Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Schneider: "Ziel Regionalliga West erst in zwei Jahren"

RW Rankweil-Trainer Martin Schneider ist mit den gezeigten Leistungen seiner Truppe zufrieden.
RW Rankweil-Trainer Martin Schneider ist mit den gezeigten Leistungen seiner Truppe zufrieden. ©VOL.AT/Luggi Knobel/Stiplovsek/Hofmeister/Lerch/Steurer
Rankweil. Trotz dem geringen Punkterückstand zu den vier Erstplatzierten und der starken ersten Saisonhälfte in der Vorarlbergliga hat FC RW Rankweil (noch) keine ernsthaften Absichten in Bezug auf eine Rückkehr in die Regionalliga West. Rankweil-Trainer Martin Schneider stand im VOL.AT-Interview Rede und Antwort.
Regionalliga für RW noch zu früh

Nur vier Punkte hinter Winterkönig Bizau (27), Nenzing (24), Alberschwende (24) und Andelsbuch (24) liegt RW Rankweil zur Saisonhälfte an der ausgezeichneten fünften Stelle. Sechzehn von bislang 23 Zählern hat die Elf um Trainer Martin Schneider zuhause geholt. Mit Adem Kum (10 Tore) und Rafael Godoi Pereira (7 Tore) haben die Rot-Weißen auch zwei sehr starke Offensivspieler in ihren Reihen. Insgesamt haben sich zehn Akteure in die Torschützenliste eingetragen. Im VOL.AT-Interview stand Coach Martin Schneider Rede und Antwort.

VOL.AT: Wie sieht das Resümee vom Herbstdurchgang aus?
MARTIN SCHNEIDER. Wir haben sieben Punkte bislang mehr auf dem Konto als im gleichen Zeitraum des Vorjahres. Ich bin grundsätzlich sehr zufrieden mit den gezeigten Leistungen und auch mit dem Tabellenplatz. Die Mannschaft hat einen großen Schritt nach vorne gemacht. Vor allem in den Heimspielen wusste meine Truppe mehrmals zu überzeugen. Wir sind mit den Spitzenteams voll dabei und in Lauerstellung. Der Dreijahresplan ist gut angelaufen, die erste Saisonhälfte lässt auch für den Rest der Saison noch vieles offen.

VOL.AT: Warum hat Rankweil fast alle bisherigen Punkte auf der Gastra geholt?
MARTIN SCHNEIDER. Wir haben schon in den Testspielen im Sommer eine gute Figur abgegeben. Die Gastra ist wieder eine Festung geworden. Die vielen Zuschauer sind ein zusätzlicher Anreiz für alle Akteure und zugleich der zwölfte Mann. Die Motivation zuhause ist doch sehr groß und jeder will seine Stärken dem treuen Anhang präsentieren. Wir müssten eigentlich in der Auswärtsstatistik viel mehr Punkte auf dem Konto haben. Wir haben etwa drei bis vier Zähler regelrecht verschenkt und sehr unglücklich sind die Nullnummern in Egg, Wolfurt und Andelsbuch zustande gekommen. Auch in Nenzing haben wir eine 2:0-Führung noch verspielt.

VOL.AT: Wo muss sich RW Rankweil noch verbessern?
MARTIN SCHNEIDER. Wir sind vielleicht noch einwenig zu brav. Es fehlt uns ein Führungsspieler. Auf allen Positionen müssen wir uns noch verbessern. Vor allem in taktischer Hinsicht und körperlicher Fitness sind Verbesserungen geplant.

VOL.AT: Sind Veränderungen in der Kaderzusammenstellung geplant?
MARTIN SCHNEIDER. Der Brasilianer Jose Marcos dos Santos ist in seine Heimat Brasilien zurückgekehrt und wird im Frühjahr nicht mehr spielen. Sein Landsmann Andre Ramos Campos trägt auch in der Rückrunde das RW-Dress, seine letzten guten Vorstellungen haben dazubeigetragen ihn auch für das Frühjahr unter Vertrag zu nehmen. Ramos wird im Frühjahr in Rankweil erwartet. Simon Pirker kommt nach seiner langen Verletzungspause ins Team zurück.

VOL.AT: Wie lautet das Ziel beim Ländle Hallenmasters zum Jahreswechsel?
MARTIN SCHNEIDER. Wir werden uns gut vorbereiten und es werden vorwiegend junge Spieler auf dem Parkett in Wolfurt zu sehen sein. Es gilt den Verein gut zu präsentieren. Der Spaßfaktor kommt aber auch nicht zu kurz. Das Erreichen des Halbfinale wird angestrebt.

VOL.AT: Wie schaut die Vorbereitung aus?
MARTIN SCHNEIDER. Ab dem 20. Jänner wird viermal wöchentlich trainiert und bei den Testspielen sind starke Gegner auf dem Plan.

VOL.AT: Was sind die Ziele für das Frühjahr 2014?
MARTIN SCHNEIDER. Ein Spitzenplatz zwischen zwei und fünf ist durchaus möglich. Wir wollen solange wie möglich ganz vorne mitspielen. Vier Punkte-Rückstand ist klein, aber auch der Vorsprung zu den anderen Plätzen ist sehr gering. In der Wintervorbereitung bildet die körperliche Fitness und die taktischen Vorgaben einzuhalten ein großer Schwerpunkt. Auch die Spielanlage mit mehr Ballbesitz und großen Spielanteilen soll noch mehr umgesetzt werden. Die Rückkehr in die Westliga kommt für Rankweil noch zu früh. In zwei bis drei Jahren wollen wir mit größtenteils Eigenbauspielern um den Aufstieg in die Regionalliga West kämpfen und ein ernstes Wörtchen mitreden.

ZUR PERSON
Martin Schneider
Seit 1. Juli 2013 Trainer von FC RW Rankweil
Geboren: 23. April 1970
Familie: verheiratet mit Doris, Sohn Fabio, Tochter Leonie
Beruf: kaufmännischer Angestellter im Außendienst
Größten Erfolge: zwei Meistertitel mit FC Lustenau und Aufstieg in die 2. Division, Fußballer des Jahres 2006, als Trainer Meistertitel mit VfB Hohenems, als Trainer VFV Cupsieg mit SC Bregenz
Laufbahn als Spieler: FC Sulz, RW Rankweil, Austria Lustenau, SW Bregenz, FC Hard, FC Lustenau, BW Feldkirch
Laufbahn als Trainer: SK Brederis, VfB Hohenems, SC Bregenz, FC Gossau, FC Vaduz, RW Rankweil
Lebensmotto: leben und leben lassen
Hobbies: Laufen, Schifahren, Langlaufen

Fußball, FC RW Rankweil
ALLE TESTSPIELE FC RW RANKWEIL (2014)
Trainingsstart: 20. Jänner 2014, 18.30 Uhr
31. Jänner 2014: FC RW Rankweil – blum FC Höchst, 19 Uhr
7. Februar 2014: FC RW Rankweil – cd mediateam SC Göfis, 18.30 Uhr
15. Februar 2014: FC RW Rankweil – SW Bregenz, 14 Uhr
18. Februar 2014: FC RW Rankweil – Cashpoint SCR Altach Amateure, 19 Uhr
22. Februar 2014: FC RW Rankweil – Hella Dornbirner SV, 16 Uhr
28. Februar 2014: FC RW Rankweil – World-of-Jobs VfB Hohenems, 19 Uhr
8. März 2014: Forstner Speichertechnik FC Hard – FC RW Rankweil, 14 Uhr
15. März 2014: FC RW Rankweil – Metzler Werkzeuge SK Brederis, 14 Uhr
22. März 2014: FC RW Rankweil – Zima FC Langenegg, Uhrzeit offen
29. März 2014: Meisterschaft: Austria Lustenau Amateure – FC RW Rankweil

Fußball, FC RW Rankweil (Daten und Fakten)
Präsident: Ulrich Bischoff
Stadion: Gastra
Gründungsjahr: 1920
Kader 2013/2014
Markus Breuss (Torhüter), Markus Müller (Torhüter), Simon Eiler, Wolfgang Schneider, Andreas Schwendinger (Kapitän), Marvin Lins, Patrick Mair, Alexander Breuss, Manuel Pose, Adem Kum, Tobias Winter, Simon Pirker, Rafael Pereira Godoi, Alexander Konzett, Frederic Koch, Alexander Vidovic, Florian Loretz, Jeremy Bischoff, Peter Riedmann, Tunahan Aydin, Jose Marcos dos Santos, Andre Campos Ramos
Trainer: Martin Schneider (neu)
Tormanntrainer: Markus Müller (neu)
Ausdauertrainer: Gerhard Flöss (neu)
Physiotherapeut: Claus Fischer (bisher)
Sportliche Leitung: Frank Flatz/Manfred Schwendinger (bisher)

Alle Ergebnisse: Meisterschaftsspiele im Herbst von Vorarlbergligaklub RW Rankweil
RW Rankweil – Austria Lustenau Amateure 4:2 (4:1)
BW Feldkirch – RW Rankweil 1:2 (1:1)
RW Rankweil – Rätia Bludenz 2:1 (0:0)
FC Egg – RW Rankweil 4:3 (1:2)
RW Rankweil – SC Röthis 2:1 (1:0)
FC Lauterach – RW Rankweil 0:4 (0:3)
RW Rankweil – FC Bizau 0:2 (0:1)
FC Wolfurt – RW Rankweil 2:1 (1:0)
RW Rankweil – SC Fußach 2:0 (1:0)
FC Andelsbuch – RW Rankweil 3:2 (3:0)
RW Rankweil – FC Alberschwende 1:1 (0:0)
FC Nenzing – RW Rankweil 2:2 (0:2)
RW Rankweil – Admira Dornbirn 3:1 (2:1)
RW-Torschützen: 10 Tore Adem Kum, 7 Rafael Godoi Pereira, 2 Andre Ramos, je 1 Simon Eiler, Patrick Mair, Alexander Breuss, Alexander Vidovic, Andreas Schwendinger, Marvin Lins, Frederik Koch.
Frühjahrsstart: 29./30. März 2014

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Unterhaus
  • Schneider: "Ziel Regionalliga West erst in zwei Jahren"
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen