Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Schneggahüsler bei der Lebenshilfe

Magdalena und Katharina Schmid wurden bei den Schneggahüslern geehrt.
Magdalena und Katharina Schmid wurden bei den Schneggahüslern geehrt. ©Henning Heilmann
Frastanz. Pünktlich um 11 Uhr elf spielte die Guggamusik „Schneggahüsler“ bei der Werkstätte der Lebenshilfe Frastanz auf, deren betreute Bewohner sich sichtlich über den Einzug der Narren freuten. 
Schnäck, schnäck, ruck, ruck bei der Lebenshilfe

Neue Kostüme in Rot und Gold sind der berühmten Sage der Drei Schwestern nachempfunden. Bei sonnigem Föhnwetter herrschte beim Faschingseröffnungs-Ständchen der „Ersten Vorarlberger Guggamusig Schneggahüsler Frastanz“ bei der Lebenshilfe Frastanz ausgelassene Stimmung und Hochbetrieb. Schon traditionell spielt die Guggamusik-Kapelle am elften Elften vor der Werkstätte der Lebenshilfe, um die Faschingszeit willkommen zu heißen. Bei Krapfen, Wurst sowie heißen und kalten Getränken bekamen viele zum ersten Mal die neuen Kostüme der Schneggahüsler zu Gesicht.

Sagenhafte neue Kostüme

Von den neuen Kostümen über die geschminkten Gesichter bis hin zu den Trommeln: Überall finden sich bei den Schneggahüslern heuer Symbole der Drei-Schwestern-Sage. „Aus Angst ums Goldwässerlein verwandelte er die drei in Stein“, heißt es in der Sage über die Drei Schwestern, welche der Erzählung nach infolge ihres versäumten Kirchenbesuchs vom Venedigermännlein an der berühmten Bergspitze in Stein verwandelt wurden. Mit Guggamusig und Schnäck, schnäck, ruck, ruck, wolle man den „Venediger, der sich im Oberland herumtreibt, vertreiben“, so Obmann Jürgen Lederle.

Zahlreiche Neuaufnahmen

Über Nachwuchs brauchen sich die Schneggahüsler dank zahlreicher Neuaufnahmen keine Sorgen zu machen. Neue Lehrlinge sind Nadine Dobler mit Pate Philipp Mayr, Susanne Drexel mit Patin Raphaela Bonner, Sabrina Halbeisen mit Patin Melanie Malin, Philip Hutter mir Patin Sibylle Rauch, Christine Lampert mit Patin Stefanie, Christof Lampert mit Pate Otto Lederle, Martin Lampert mit Pate Tobias Pachernik, Fabio Lederle mit Pate Christian Tement, Nadine Lins mit Patin Katharina Schmid, Celine Matthies mit Pate Bernhard Spiss, Elke Riedmann mit Pate Rene Stuhlmayer, Theresa Schmid mit Patin Verena Lederle sowie Sven Stollsteimer mit Patin Silvia Lang. Für ihre fünfjährige Vereinstreue wurden am 11.11. Katharina Schmid und Magdalena Schmid mit Urkunden geehrt. „Wir freuen uns über 13 Neumitglieder und insgesamt 50 Mitglieder“, betonte Lederle.

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Fasching
  • Schneggahüsler bei der Lebenshilfe
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen