AA

Schneebrett auf Rodelbahn erfordert Suchaktion

Die Bergretter der Ortsstelle Schruns-Tschagguns waren am Freitag Vormittag einsatzbereit.
Die Bergretter der Ortsstelle Schruns-Tschagguns waren am Freitag Vormittag einsatzbereit. ©Gerhard Scopoli
Schruns, Tschagguns. Auf die Rodelbahn im Schrunser Skigebiet Hochjoch, welche beim Kapell-Restaurant ihren Ausgang nimmt, ist am späten Freitag Vormittag ein kleines Schneebrett abgegangen. Es wurden keine Personen verletzt.

Die Nachricht lautete, dass in ein Schneebrett auf der Hochjoch-Rodelbahn Spuren hinein und auch wieder heraus führten. Das Bundesministerium mit dem Polizeihubschrauber “Libelle” und der ÖAMTC mit seinem Rettungshubschrauber eilten ins Montafon zu Hilfe. Ein Bergretter und zwei Suchhundeführer, letztere waren in der Silvretta stationiert, wurden mit der Libelle an den Unglücksort gebracht. Dort wurde das etwa zwanzig Meter breite und eineinhalb Meter hohe Schneebrett, wie es ein Helfer ausdrückte, “durchsondiert”.

Die Rodelbahn wurde gesperrt, es kam niemand zu Schaden. Der Sucheinsatz weiterer Hilfskräfte der Bergrettung Schruns-Tschagguns, die mit der Hochjochbahn an den Einsatzort gelangen wollten, war nicht nötig. Die Bergrettung Schruns-Tschagguns unter Ortsstellenleiter Rainer Schuchter zählt derzeit 45 Mitglieder, darunter befindet sich eine beachtliche Zahl von Bergführern, Alpinausbildern und Notfallsanitätern, Hundeführern und Flugrettern. Somit sind für jeden Einsatz die entsprechenden Spezialisten verfügbar.

Gerhard Scopoli

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • MeineGemeinde Reporter
  • Schneebrett auf Rodelbahn erfordert Suchaktion
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen