AA

"Schnall ab" bei Ines und ihrem Team

Die ersten Gäste betreten kurz vor Mittag die Après-Ski-Bar „Schnall ab“ im Skigebiet Laterns-Gapfohl. „Magsch no an Schnaps?“: Ines Schmid weiß um die Wünsche ihrer Stammkundschaft.

Bereits seit über zehn Jahren steht sie nun schon hinter dem Tresen und betreut mit bester Laune hungrige, durstige und vor allem partywütige Skihasen.

Eingespieltes Team

Gemeinsam mit ihrem Mann Karl-Heinz managt Ines sowohl im Sommer als auch im Winter den Gastronomiebetrieb im „Schnall ab”. „Unsere Schirmbar wird im Sommer einfach zu einem Kiosk für die Sommerrodelbahngäste umfunktioniert”, erklärt das Ehepaar. Schon 23 Jahre sind Ines und ihr Karl-Heinz nun schon verheiratet. „Kennengelernt haben wir uns damals beim Après-Ski”, schmunzelt die 47-jährige Barbetreiberin bei einer Tasse Gute-Laune-Tee.

Gute Laune

Obwohl die charmante Dame diese Extraportion gute Laune eigentlich nicht nötig hätte, schwört sie darauf und beginnt jeden Tag mit einem Tässchen heißem Wunderwasser. „Damals wurde ich einfach ins kalte Wasser geschmissen”, nachdenklich erzählt Ines von ihren Anfängen im Gastronomiebetrieb. Mittlerweile könnte sich die gelernte Friseurin jedoch keinen anderen Beruf vorstellen. „Es macht einfach unheimlich viel Spaß, mit Leuten zu arbeiten. Ich habe schon wirklich interessante Personen kennengelernt, und es sind daraus auch einige tiefe Freundschaften entstanden”, erzählt die leidenschaftliche Gastronomin. „Heute ist wirklich eine sehr schlechte Sicht”, ein vermummter Skifahrer betritt die Bar und berichtet über schlechte Wetterverhältnisse. Aber auch bei anderen Sorgen und Problemchen stößt man bei Ines immer auf offene Ohren. Wer zu einem Einkehrschwung im „Schnall ab” vorbeischauen möchte, der tut dies am besten gleich morgen. In Laterns wird zur „VN”-Pistengaudi geladen – ab 14 Uhr ist für beste Unterhaltung bei der Schirmbar gesorgt.

 

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • VN-Menschen
  • "Schnall ab" bei Ines und ihrem Team
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen