Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Schön für Mütter, schlecht für Bauern

Lauterach/Lustenau (VN) - Frühling, Sonne, Wärme. Das Schönwetter hält bis Mitte Woche an. Doch die Natur bräuchte Wasser.
Badespaß am Muttertag

René Fleisch, Pächter der Jausenstation am Jannersee in Lauterach, hat allen Grund für gute Laune. „Seit dem ersten Samstag im April haben wir unseren Betrieb offen. Und wir hatten aufgrund des schönen Wetters immer Gäste.“ So wie auch am gestrigen Muttertag. Die Gasttische sind gut belegt, immer wieder lassen sich neue Spaziergänger und Radfahrer nieder.

Schöner Ehrentag

Eingekehrt an der Jannersee-Jausenstation sind auch Caroline mit ihrer Familie. Die Dornbirnerin wurde am Ehrentag der Mütter von ihrer Familie zum beliebten Ausflugsziel geführt. „Ich werde schon den ganzen Tag verwöhnt“, strahlt die Mama zweier Töchter. „Zuerst haben mir meine Liebsten ein Frühstück zubereitet, dann hat mir Emma, die Kleine, ein Gedicht vorgetragen. Ein wirklich schöner Tag.“ Jetzt gibt’s für die Mama ein Eis. Und für die Töchter natürlich auch.

Wasserfreuden

Im See trotzen die Brüder Samuel (10) und Benjamin (8) der Frische des Wassers. Der Jannersee hat zirka 17 Grad. Sie paddeln mit ihrer aufblasbaren Palmen-Luftmatratze hinaus und strampeln vergnügt wieder Richtung Ufer zurück. Für den VN-Fotografen springen sie sogar unerschrocken ins Wasser. Vater Thomas kennt seine Pappenheimer und weiß, dass diese kaltes Wasser nicht fürchten.

„Vor zwei Wochen sprang Samuel in die vielleicht 13 Grad kalte Ach. Der kennt keinen Schmerz.“ In Lustenau verzeichnet das Parkbad einen gelungenen Saisonstart. Einige Hundert Gäste bereits am zweiten offenen Tag der Saison – das gibt’s nicht jedes Jahr. Doch die Temperaturen laden an diesem 8. Mai bereits zum Baden ein. In den Becken herrscht reger Betrieb.

Wenig Regen in Sicht

Das frühsommerliche Badewetter in allen Ehren, doch die Landwirtschaft sieht der lange anhaltenden Trockenheit zunehmend mit Besorgnis entgegen. Äcker und Wiesen würden dringend Wasser brauchen – und zwar nicht nur ein paar Tropfen. Die Bauern werden sich gedulden müssen. „Es bleibt im Wesentlichen warm und schön bis einschließlich Mittwoch.“ Erst am Donnerstag und Freitag sind ein paar Regenschauer möglich. „Aber diese werden nicht ergiebig sein“, sagt Arnold Tschofen von der ZAMG in Bregenz voraus. Tschofens Nachsatz: „Für das kommende Wochenende schaut es wieder nach Schönwetter aus.“

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Vorarlberg
  • Schön für Mütter, schlecht für Bauern
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen