AA

Schmied will Frühpensions-Vorschlag durchrechnen

Unterrichtsministerin Claudia Schmied wird den Vorruhestands-Vorschlag der Lehrergewerkschaft in der Arbeitsgruppe, die über die Osterferien tagt, aufgreifen. "Dort wird man die Altersteilzeit und die Frühpension durchrechnen", kündigt sie im "Kurier" laut Vorabmeldung an.

Beamtenministerin Gabriele Heinisch-Hosek (S) kann indes mit dem Vorstoß wenig anfangen: “57 Jahre sind früh genug”, sagt sie unter Verweis auf das derzeit geltende Antrittsalter bei Abschlägen.

Einen Pensionsantritt ab 55 Jahren bei Abschlägen hat die Gewerkschaft vorgeschlagen, wie es zuletzt 2003 möglich war. Heinisch-Hosek zeigt sich darob aber “verwundert”. Sie “sehe keinen Änderungsbedarf. Man sollte andere Lösungen anstreben.” Zumindest bei Bundeslehrern hält sich der Andrang auf den Vorruhestand laut im “Kurier” zitierten Zahlen aus dem Beamtenministerium auch ziemlich in Grenzen. 2007 hätten 125 Personen diese Möglichkeit genutzt, 2008 118.

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Politik
  • Schmied will Frühpensions-Vorschlag durchrechnen
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen