Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Schleuser beim Grenzübergang Hörbranz gestoppt

Strafverfahren wegen Einschleusens von Ausländern
Strafverfahren wegen Einschleusens von Ausländern ©Bilderbox
Hörbranz - Einen mutmaßlichen Schleuser haben deutsche Polizisten kurz nach dem ehemaligen Grenzübergang Hörbranz gestoppt. Der Türke wird beschuldigt, auf der Ladefläche seines Transporters zwei Männer illegal nach Deutschland gebracht zu haben.

Die Männer keine Papiere für die Einreise nach Deutschland dabei, waren aber bereits in Deutschland registriert. Die beiden pakistanischen Staatsangehörigen wurden an das zuständige Ausländeramt in Baden-Württemberg weitergeleitet. Ihren Fahrer erwartet ein Strafverfahren wegen Einschleusens von Ausländern.

Mazedonier auf A96 festgenommen

Auf der A96 bei Sigmarszell hat die Bundespolizei am Sonntag zudem einen Mazedonier festgenommen, der polizeilich gesucht wurde. Gegen den 44-Jährigen lag ein Untersuchungshaftbefehl der Staatsanwaltschaft Frankfurt am Main vor. Er soll gemeinsam mit einem Landsmann Betäubungsmittel im Wert von etwa 48.000 Euro nach Deutschland gebracht haben, wo diese dann verkauft wurden.

Drei Schleuser festgestellt

Allein am Wochenende hat die Bundespolizei im südlichen Abschnitt des deutsch-österreichischen Grenzgebiets drei mutmaßliche Schleuser und insgesamt rund 150 Migranten festgestellt. Die meisten von ihnen konnten einer Aufnahmestelle für Flüchtlinge zugeleitet werden.

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Vorarlberg
  • Hörbranz
  • Schleuser beim Grenzübergang Hörbranz gestoppt
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen