Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Schlafen im Elternbett erhöht Kindstod-Risiko

Das Schlafen von Babys im Elternbett erhöht das Risiko für den plötzlichen Kindstod. Vor allem wenn ein Kind unter elf Wochen alt ist, sollten Eltern es laut einer schottischen Studie nicht in ihr Bett legen.

Die Mediziner der Universität Glasgow untersuchten 123 Todesfälle von Säuglingen. 90 Prozent der Kinder starben während der Nacht, und mehr als die Hälfte der Babys hatten an ihrem Todestag Bett oder Sofa mit den Eltern geteilt.

Besonders hoch war das Risiko für Kinder unter einem Alter von elf Wochen. „Der sicherste Ort zum Schlafen für ein Baby ist während der ersten sechs Monate ein Kinderbett im Zimmer der Eltern“, sagte Untersuchungsleiter David Tappin in der Zeitschrift „The Journal of Pediatrics“.

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Welt
  • Schlafen im Elternbett erhöht Kindstod-Risiko
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen