AA

Schicke Dirndl für Bärger Musikantinnen

©Harmoniemusik Bartholomäberg
Crowdfunding-Aktion soll Traum vom traditionellen Musikdirndl wahr werden lassen.

Bartholomäberg Schon jahrelang träumen die Musikantinnen der Harmoniemusik Bartholomäberg von traditionellen Musikdirndln. Bisher trugen die Mädels immer sehr einfache, schlichte Trachten, welche mittlerweile nicht nur in die Jahre gekommen sind, auch entsprechen sie nicht ihren Vorstellungen. Bereits vor zehn Jahren waren die Musikantinnen kurz davor, sich ihren sehnlichen Wunsch zu erfüllen. Damals jedoch verdoppelte sich die Mitgliederzahl des Vereins, vor allem aufgrund der intensiven Jugendarbeit. Deshalb hatten zunächst andere Schwerpunkte wie Instrumenten- bzw. Notenanschaffung, aber auch die Erweiterung des Trachtenbestands oder die Renovierung der Probenräumlichkeiten Vorrang.

Schneiderin im Ort

Nun ist es aber so weit. Als einer der letzten Musikvereine im Tal beabsichtigt die Bärger Musig die Anschaffung neuer Dirndl für ihre Musikantinnen. „Dieses Vorhaben ist leider nicht so leicht umzusetzen, da es sich dabei um die traditionelle Muntafuner Wollbrokattracht handelt und es nur mehr sehr wenige Schneiderinnen gibt, die ein solches Dirndl nähen können“, informiert Juliane Erhard vom Dirndlteam der Harmoniemusik.

Glücklicherweise wohnt in Bartholomäberg die Schneiderin Irmi Ganahl, die seit 20 Jahren speziell für Musikvereine eine abgeänderte Version des Muntafuner Dirndls produziert. Die Dirndl werden in feinster Handarbeit hergestellt, da Ganahl besonders auf die Langlebigkeit der Trachtenstücke Wert legt. So kann die Schönheit der Dirndl über Generationen erhalten werden. Um dies zu gewährleisten, werden unter anderem ausschließlich sehr hochwertige Stoffe verarbeitet.

Der Arbeitsaufwand pro Dirndl ist enorm und liegt in etwa bei 50 Stunden, da es auf jedes noch so kleine Detail achtzugeben gilt. „Beispielsweise wurde die ursprüngliche Farbe der Muntafuner Wollbrokattracht auf das Gilet der Muntafuner Männertracht abgestimmt“, beschreibt Erhard.

Kostspielige Angelegenheit

Da eine solch aufwendige Herstellung auch ihren Preis hat, benötigt die Bärger Musig die Hilfe der Bevölkerung. Dafür ließen sie sich etwas Besonderes einfallen: Mittels einer Crowdfunding-Aktion appellieren die Musikanten an alle traditionsbewussten Musikfreunde, denen zudem die Erhaltung der Muntafuner Trachten am Herzen liegt, den Verein mit einem Obolus zu unterstützen. So sollen insgesamt 12.000 Euro lukriert werden, die dann in die Finanzierung der neuen schmucken Outfits der Musikantinnen fließen. Die finanzielle Unterstützung bleibt dabei nicht unbelohnt: So kann man sich etwa einen musikalischen Videogruß, einen Notenschlüssel aus Metall, eine Dirndlverewigung, einen Probenbesuch oder sogar ein Ständchen erkaufen.

Genauere Informationen zum Crowdfunding sind unter mit.einander.at/steil oder auf www.hm-bartholomaeberg.at zu finden. VN-JS

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Bartholomäberg
  • Schicke Dirndl für Bärger Musikantinnen
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen