Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Scherrieble hielt seinen Kasten rein

©Luggi Knobel
Zumindest drei Punkte konnte der EC Bregenzerwald wieder aus Slowenien entführen. Nach der Niederlage in Jesenice, folgte ein 2:0 Sieg in Laibach. Viktor Scherrieble hielt dabei seinen Kasten rein.

Trotz der strapaziösen Reise und dem harten Match am Samstag fuhren die Wälder einen klaren Sieg ein. Das erste Tor fiel bereits nach fünf Minuten. Philipp Kreuzer erzielte den Treffer gegen Raisp Jakob. Der Mittelabschnitt blieb torlos. Erwähnenswert ist aber die Strafe gegen Viktor Scherrieble. Weil er sein Equipment reparieren ließ, erhielt er von den slowenischen Schiedsrichtern 2 Minuten in der Kühlbox. Diese wurden von einem Feldspieler abgesessen, änderte aber nichts am Spielstand.

Im letzten Drittel stand man auch mehrmals mit einem Crack weniger am Eis. Christoph Duller nutzte aber den zusätzlichen Platz für einen Shorthander. (44:30) Er machte somit das 0:2 klar. Wäldergoalie Viktor parierte alle 40 Schüsse auf sein Tor und holte sich sein zweites Shutout gegen den HK Slavija.

Alex Stein:
„Wir haben heute als ein Team zusammengestanden, speziell im letzten Drittel. Dort hatten wir ein exzellentes Penaltykilling. Das Wichtigste sind die drei Punkte. Wir gehen jetzt mit einem positiven Gefühl in die Weihnachtspause. Es liegt ein langer Weg seit August hinter uns, aber auch noch eine weite Strecke bevor.“

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Andelsbuch
  • Scherrieble hielt seinen Kasten rein
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen