AA

Scheider musste sich fügen

©EPA
Einen dicken Hals hatte DTM-Fahrer Timo Scheider nach dem siebenten Saisonlauf im holländischen Zandvoort. Die Audi-Stallorder brachte den Wahl-Altacher um seinen ersten Podestplatz.

Der 28-jährige Audi-Abt-Sportsline-Pilot rennt schon sechseinhalb Jahre lang seinem ersten Stockerlplatz in der Deutschen Tourenwagen Masters-Rennserie hinterher. Auch in der heurigen Saison lief es bisher nicht optimal, so hatte er z. B. in den letzten drei Rennen jedes Mal in der ersten Runde Pech. Nach der sensationellen Pole Position im Training, seiner nach Zandvoort 2003 erst zweiten in seiner DTM-Karriere, schien es mit dem ersten Podiumsplatz endlich zu klappen.

Zwar verlor Scheider beim Start das Beschleunigungsduell in die erste Kurve gegen seinen Markenkollegen Mattias Ekström, blieb aber auch während der Phase der zwei Pflicht-Boxenstopps ständig im Spitzenpulk. In der Endphase des Rennens lieferte sich Timo einen rundenlangen, beinharten Kampf gegen Mercedes-Pilot Bruno Spengler. In der 32. Runde drückte sich Scheider – unter Lackaustausch – am Kanadier vorbei und lag auf Position drei.

Den ersten DTM-Podestplatz vor Augen, musste Timo dann jedoch in der letzten Runde einem Funkspruch des Audi-Sportschefs Dr. Wolfgang Ullrich Folge leisten: Der Altacher ließ auf der Zielgeraden (!) wunschgemäß den hinter ihm platzierten Meisterschafts-Leader Ekström passieren, wodurch ihm nur Rang vier blieb. Auch der Führende Premat musste noch den neuen Tabellenzweiten Tomczyk wegen Stallorder vorbeilassen.

Scheider musste sich beim ersten Interview arg zusammenreißen: “Audi ist mein Arbeitgeber. Wir befinden uns in der Endphase der Meisterschaft, da muss man das Interesse auf den Titelgewinn gegen Mercedes berücksichtigen und außerdem ist die DTM ein Teamsport und nicht nur für Einzelkämpfer gedacht.”

Im Championat liegen nun mit Ekström (38 Punkte) und Tomczyk (30) zwei Audi-Fahrer in Front. Bester Mercedes-Pilot ist Spengler mit 26 Zählern. Scheider ist drei Rennen vor Meisterschaftsende mit 12 Punkten Neunter.

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Vorarlberg Sport
  • Scheider musste sich fügen
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen