Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

"Schau den Trottel an": Irrer Stunt von Beat Feuz bei 130 km/h auf der Streif

Können Sie auch? Vielleicht, aber wohl nur ein einziges Mal...
Können Sie auch? Vielleicht, aber wohl nur ein einziges Mal... ©Screenshot
Diese Schweizer...! Obwohl Beat Feuz gerade erst nach seiner Verletzung im Skizirkus zurück ist und laut eigener Aussage noch lange nicht bei 100 Prozent, hält er sich auf der Streif in Kitzbühel kein bisschen zurück und macht im Abschlusstraining Mätzchen - bei 130 km/h!

“Hier sind ja schon beim Training mehr Leute als bei manchen Weltcups, denen wollte ich was zeigen”, wird er später im Interview sagen. Und das hat er:

Beim Zielsprung greift er sich kurzerhand mit der Hand an den Ski und zeigt einen klassischen Grab – eine Showeinlage, die vor allem Snowboard-Fans aus der Halfpipe kennen dürften. Co-Kommentator Armin Assinger nennt Feuz anerkennend einen “wilden Hund”, und dann: “Schau dir den Trottel an. 130 und dann fällt ihm nichts anderes ein!”

Feuz nimmt’s locker, meint nur: “Es war ja Training, da kann man solche Späßchen noch machen. Es ist mir spontan bei der letzten Kurve eingefallen, es hat keinen speziellen Hintergrund. Im Rennen mache ich das sicher nicht.”

Unter den Schnellsten war er jedenfalls nicht, sein Rückstand auf Mattia Casse betrug 2,54 Sekunden. Aber dafür bekam er am meisten Punkte in der B-Note. (“Casse Schnellster im Streif-Training – Tiroler Scheiber verletzt”)

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Wintersport
  • "Schau den Trottel an": Irrer Stunt von Beat Feuz bei 130 km/h auf der Streif
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen