AA

Schairer und Pfeifer fix dabei

Snowboarder Markus Schairer und Eiskunstläufer Viktor Pfeifer haben das Ticket nach Vancouver bereits gelöst, ein Ländle-Quartett kämpft noch um die Olympia-Norm.

Das österreichische Aufgebot für die Olympischen Winterspiele in Vancouver vom 12. bis 28. Februar 2010 wird rund 80 Aktive umfassen. Mit Markus Schairer (Snowboard) und Viktor Pfeifer (Eiskunstlauf) haben zwei Sportler ihre Startplätze sicher. Chancen haben noch Klaus Waldner (Skicross), Jürgen Loacker (Bob) und eventuell auch Susanne Moll sowie Michael Hämmerle (Snowboard). Qualifikationsende ist am 24. Jänner.

Ski alpin, Herren: Das Maximum beträgt 22 Athleten pro Nation und dabei nicht mehr als 14 pro Geschlecht. Bei den Herren haben 11 Rennläufer (Benjamin Raich, Reinfried Herbst, Marcel Hirscher, Michael Walchhofer, Mario Scheiber, Klaus Kröll, Romed Baumann, Hannes Reichelt, Philipp Schörghofer, Manfred Pranger, Mario Matt) die vom ÖOC erforderte A-Norm (Top-Acht-Platz) bereits erbracht und das Gros auch die bestätigende B-Leistung hinzugefügt. Hans Grugger ist nächster Anwärter, Christoph Gruber, Georg Streitberger und Wolfgang Hörl sind in Lauerposition. Traditionell tritt der ÖSV in allen Bewerben mit dem vollen Kontingent an.

Ski alpin, Damen: Schon lange war es nicht mehr so leicht, zu Olympia zu kommen. Damenchef Herbert Mandl will in allen fünf Bewerben mit vier Läuferinnen antreten, dafür werden ihm aber notfalls auch acht oder neun Damen reichen (müssen). Mit Marlies Schild, Kathrin Zettel, Michaela Kirchgasser, Elisabeth Görgl, Anna Fenninger, Andrea Fischbacher und Eva-Maria Brem haben sieben Damen die A-Norm stehen, Stefanie Köhle, Nicole Schmidhofer und Regina Mader haben derzeit die besten Chancen auf die “Resttickets”.

Freestyle, Skicross: Im Skicross hat der ÖSV vier Startplätze pro Geschlecht. A- und B-Limits geschafft haben Karin Huttary, Andrea Limbacher sowie Andreas Matt und Thomas Zangerl. Katrin Ofner hat zwei, Florian Stengg ein B-Limit errungen. Noch hoffen dürfen u.a. Katharina Gutensohn, Patrick Koller und Klaus Waldner.

Freestyle, Buckelpiste: Margarita Marbler hat nach dem dritten Platz von Calgary ihr Olympia-Ticket in der Tasche.

Snowboard: 18 wäre das Maximal-Kontingent gewesen, Österreich hat 16 Quotenplätze. Aus renntaktischen Gründen ist zwar jeder in Anspruch genommene Quotenplatz wichtig, im Cross zeichnen sich derzeit aber nur jeweils drei Teilnehmer ab, sowohl bei den Damen als auch bei den Herren könnte also wegen der Probleme von Susanne Moll (Serienstürze) bzw. Hans-Jörg Unterrainer (Karriere-Ende) jeweils nur ein Trio den Weg nach Kanada schaffen. Fix sind Markus Schairer und Mario Fuchs, Lukas Grüner muss, Michael Hämmerle kann in Veysonnaz noch stark aufzeigen. Bei den Damen sind mit Maria Ramberger und Manuela Riegler derzeit zwei Damen fix. Doresia Krings kann nach Platz elf in Bad Gastein ihr Olympia-Ticket mit einem Topplatz in Veysonnaz oder Stoneham fixieren. Im Parallel-Riesentorlauf (PGS) haben hinter Benjamin Karl, Andreas Prommegger und Siegfried Grabner derzeit Anton Unterkofler und Ingemar Walder die besten Chancen auf den vierten Platz. Bei den Damen gibt es mit Doris Günther, Marion Kreiner, Claudia Riegler, Heidi Neururer sowie Ina Meschik und Julia Dujmovits hingegen gleich sechs Kandidatinnen auf die vier Plätze. Trotz des Top-16-Platzes am Kreischberg dürfte es Pia Meusburger in der Halfpipe nicht schaffen.

Skispringen: Fünf Mann dürfen laut IOC-Auflagen entsandt werden, und diese stehen nach den bisherigen Leistungen bereits fest. Weltcup-Spitzenreiter Gregor Schlierenzauer (fünf Saisonsiege), Tournee-Gewinner Andreas Kofler (ein Erfolg), Thomas Morgenstern (1), Normalschanzen-Weltmeister Wolfgang Loitzl (zwei Podestplätze) und Martin Koch (1 Podestplatz) haben die Normen erfüllt.

Nordische Kombination: Fünf Mann werden entsandt, von denen ein Quartett im Teambewerb zu den Medaillenanwärtern zählt. Felix Gottwald ist nach fünf Podesträngen fix, für die restlichen Plätze gibt es mit Mario Stecher (7./7./8.), David Kreiner (8./11./12.), Christoph Bieler (10.), Willi Denifl (9.) und Bernhard Gruber (zweimal 9.) fünf Anwärter.

Biathlon: ÖSV-Sportdirektor Markus Gandler will sechs Athleten mitnehmen. Nach den bisherigen Saisonplatzierungen (auch Staffel) sind Dominik Landertinger, Christoph Sumann, Simon Eder, Daniel Mesotitsch und Fritz Pinter fix, der sechste Mann wird Tobias Eberhard sein.

Skilanglauf: Katerina Smutna ist die einzige Kandidatin. Sie hat ihre Vorjahresleistungen (drei A-Limits) heuer mit einem weiteren A-Limit (Top acht) bestätigt.

Eiskunstlauf: Viktor Pfeifer und Miriam Ziegler erreichten die Quotenplätze und haben diese mit ihren Staatsmeister­titeln auch für sich beansprucht. Nächste Woche geht es für die beiden bei der EM in Tallinn darum, das ÖOC von ihren Qualitäten zu überzeugen.

Eisschnelllaufen: Anna Rokita hat Quotenplätze über 1500 und 3000 m errungen, die hohen ÖOC-Ansprüche aber nicht erfüllt. EM-Rang zehn über 3000 m könnte der Innsbruckerin aber doch zu ihren zweiten Spielen verhelfen.

Shorttrack: Veronika Windisch holte Quotenplätze über 1000 und 1500 m, sie hat bei der EM noch die Chance auf den ÖOC-Sanktus.

Rodeln: Daniel Pfister, Nina Reithmayer und die Doppelsitzer Andreas und Wolfgang Linger sowie Peter Penz und Georg Fischler erfüllten die ÖOC-Normen. Veronika Halder, Wolfgang Kindl und Manuel Pfister haben bei der EM in Sigulda (23./24.1.) die Chance, Fehlendes nachzuholen. Interne Konkurrenz gibt es im Doppelsitzer um den zweiten Startplatz neben den Olympiasiegern Linger/Linger. Derzeit sind Penz/Fischler die Nummer zwei vor den Cousins Tobias und Markus Schiegl.

Bob: Wolfgang Stampfer und seine Crew haben die Limits geschafft. Jürgen Loacker hat mit seiner neuformierten Besatzung in St. Moritz und in Igls noch die Chance, die ÖOC-Normen zu erfüllen.

Skeleton: Matthias Guggenberger hat ein B-Limit geschafft, für ihn und Markus Penz gibt es noch zwei Möglichkeiten, die Norm zu erfüllen.

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Vorarlberg Sport
  • Schairer und Pfeifer fix dabei
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen