Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

SC Röthis-Legionär Rados zurück in die Heimat

Boris Rados war nicht die erhoffte Verstärkung für SC Röthis.
Boris Rados war nicht die erhoffte Verstärkung für SC Röthis. ©VOL.AT/Stiplovsek
Röthis. SC Röfix Röthis-Legionär Boris Rados wird nicht mehr für die Vorderländer spielen. Der Kroate ist bereits in seine Heimat Kroatien zurückgekehrt, die Trennung erfolgte im beiderseitigen Einvernehmen.
Best of Boris Rados

Er wusste einfach nicht zu überzeugen, die Verantwortlichen des Fußball-Vorarlbergligaklub SC Röfix Röthis haben von Boris Rados viel mehr erwartet. Im Winter kam der großgewachsene Vollblutstürmer zu den Vorderländern und sollte die nötigen Tore zum Verbleib in der höchsten Spielklasse des Landes schießen. Sehenswert war das geschossene Tor von Rados beim VFV-Cupspiel der Röthner gegen FC Dornbirn. In der Frühjahrsmeisterschaft kam er in sechs von acht Spielen zum Einsatz und stand 329 Minuten auf dem Spielfeld. Schon vor dem Saisonende trennten sich die Wege von Rados und SC Röthis.   

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Unterhaus
  • SC Röthis-Legionär Rados zurück in die Heimat
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen