SC Bregenz will rekordverdächtige Heimserie verlängern

Mathias Barandun will mit SC Bregenz einen Heimsieg landen.
Mathias Barandun will mit SC Bregenz einen Heimsieg landen.
Bregenz. Die Heimstärke spricht ganz klar für Bregenz. 22 (!) Spiele in Serie sind die Bodenseestädter daheim ohne Niederlage. Eine schwere Aufgabe wartet da auf Bregenz-Neocoach Martin Schneider, der erstmals als Coach im Casinostadion auf der Bank Platz nimmt.

Diese Erfolgsbilanz zu verlängern ist für den Bregenz-Neocoach aber nicht das Entscheidende. „Wir müssen wieder eine Einheit werden und alle an einem Strang ziehen“, so Martin Schneider, der dreimal zum Auftakt Heimrecht genießt. Bei Bregenz wird das Quartett Stefan Plut, Pascal Breitenberger, Marko Feuerstein und Exprofi Reinaldo Ribeiro ebenfalls ihr Debüt geben. Seekirchen kommt mit einem 3:1-Erfolg im ÖFB-Cup gegen Neumarkt nach Bregenz. Seekirchen hat viele Abgänge und Neuzugänge im Sommer wieder zu verzeichnen. Seekirchen-Coach Markus Hoffmann: „Normal kann man in Bregenz keine Punkte machen, sie sind stärker als im Vorjahr und eine absolute Heimmacht. Wir können nichts gewinnen, ein Punkt wäre eine Riesensache.“ Legionär Dino Micic (Abwehr) hat noch keine Spielgenehmigung. In der Offensive ist Seekirchen nicht so schlecht besetzt mit dem Ex-Zell am Seer Gerhard Fabian und Ex-Anif-Stürmer Yüksel Fatih. Neuer Regisseur in Seekirchen Dusan Pavlovic und der erst 18-jährige Dino Kluk sorgt in der Abwehr für Stabilität.
(Quelle: Meine Gemeinde – Thomas Knobel)

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Vorarlberg Sport
  • SC Bregenz will rekordverdächtige Heimserie verlängern
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen