AA

SC Bregenz: Tabellenführer

SC Bregenz ist neuer Tabellenführer der Fußball-Regionalliga West.
SC Bregenz ist neuer Tabellenführer der Fußball-Regionalliga West.
Bregenz. Geschafft! Nach 64 (!) Meisterschaftsspielen in der Regionalliga West steht SC Bregenz erstmals seit dem Aufstieg vor zwei Jahren in die Drittklassigkeit an der Tabellenspitze.

Zumindest 96 Stunden lang “Verfolger St. Johann benötigt ein 3-Tore-Heimsieg gegen Reichenau”, nimmt die Schneider-Truppe zurecht den Platz an der Sonne ein. Apropos Schneider: Mit Landesligist Brederis und dem Gegner Hohenems stand der Exprofi im Trainergeschäft schon auf dem ersten Tabellenplatz. Schon siebzehnmal trafen die Bodenseestädter in den bisherigen vier Pflichtspielen ins Schwarze. Ein Torschnitt von über vier Treffern sprechen für Manojlovic und Co. eine deutliche Sprache und Qualität in der Offensive. Gegen seinen Exklub Hohenems verpasste die Schneider-Elf ein zweistelliges Endergebnis. Allein VfB-Keeper Markus Müller war es zu verdanken, dass die Grafenstädter ?nur? sechs Bummerln einstecken mussten. So ließen Dulundu (24./47.), Manojlovic (29.), Breitenberger (62./69.), Plut (70./Kopfball) und Plattner (88.) sogenannte Hundertprozentige aus. In diesem Prestigeduell ging es von Beginn an nur um die Höhe des Sieges. Eine klare Angelegenheit war das Duell Bregenz vs Hohenems. Damit revanchierten sich die Bodenseestädter auch für die bittere 1:2-Auswärtsniederlage im Vorjahr. Die Bregenzer sind nunmehr schon 25 (!) Mal bei Meisterschaftsheimspielen unbesiegt und zum Jubiläum gab es als Belohnung auch Platz eins. Innert 28 (!) Minuten erzielte SCB-Eigenbau Eren Dulundu einen lupenreinen Hattrick. Der spielfreudige Thomasz Pekala (3.), Kapitän Igor Manojlovic (45./Elfer) und Einwechselspieler Pascal Breitenberger steuerten die weiteren Tore zum Schützenfest bei. Für Bregenz (ohne Akyildiz) war es nur ein ?Trainingsspiel? und die Pflichtübung wurde im Schongang erledigt. Schlusslicht Hohenems bleibt ohne Punkte und wird es heuer sehr schwer haben, überhaupt den Ligaverbleib zu schaffen. Spielmacher Gültekin Sönmez fällt den gesamten Herbstdurchgang aus. Auch Stürmer Ulas Ücüncü zog es trotz gültigen Vertrages vor, in der Heimat Türkei zu bleiben. Legionär Sezer Bingöl und Ex-AKA-Kicker Kristijan Kristo sind beide langzeitverletzt und plagen sich mit Adduktorenproblemen herum.

(Quelle: Meine Gemeinde - Thomas Knobel)
—————————————————————————————————————–
TRAINERSTIMMEN
Wir hätten das Prestigeduell noch viel höher gewinnen müssen. Als Lohn für unseren Traumstart und Klasseleistung gibt es endlich die Tabellenführung. Wir sind auf dem richtigen Weg eine Topmannschaft zu werden und um den diesjährigen Meistertitel ernsthaft mitzuspielen. Unsere Archillesferse die Abwehr hat sich schon stark verbessert. Wir können aber mit dieser Traumoffensive jeden Gegner in dieser Spielklasse schlagen. Die Kadergröße ist ein zusätzlicher Pluspunkt.
MARTIN SCHNEIDER (SC BREGENZ)

Wir haben uns mit viel zu vielen Eigenfehlern das Leben unnötig schwer gemacht. Wenn man aus dem Nichts nach neun Minuten schon mit zwei Toren im Rückstand ist, geht man in Bregenz ?baden?. Die zweite Halbzeit hat gezeigt, dass wir auch Qualität in der Mannschaft besitzen und die erforderlichen Punkte im Abstiegskampf einfahren werden. Ärmel hochkrempeln, harte Arbeit verrichten und hoffentlich bald in stärkster Besetzung antreten können. Wir werden Kämpfen bis zum Umfallen um die Mission Zugehörigkeit zu realisieren. In Bregenz hoch zu verlieren ist aber keine Schande, nur die Art und Weise ist schlimm.
ANTO TOMAS (VFB HOHENEMS)

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Vorarlberg Sport
  • SC Bregenz: Tabellenführer
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen