Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Saurier im Montforthaus

Am Dienstag gastierten Deep Purple im gut besuchten Montforthaus Feldkirch. Tolle Stimmung, Hits und eine kleine Überraschung gab es zu bestaunen.

Die diesjährige Europa-Tournee der einst großartigen, inzwischen aber doch etwas angestaubten Rock’n’Roll Band Deep Purple führte die Saurier auch nach Feldkirch, wo sich Fans aller Couleurs und Alterstufen zwischen Bühne und den Bars bewegten. Fiel das Quintett in den 70 er-Jahren unter anderem damit auf, diverse Titel mit viel improvisatorischem Geschick breit zu klopfen, so wirkt der aktuelle Aufkoch nun doch deutlich enger abgesteckt und klar inszeniert.

Individuelle musikantische Ausflüge sind nur mehr andeutungsweise erkennbar, Deep Purple spulen ihr 100-Minuten-Programm quasi brav herunter. Aber sie scheinen noch jede Menge Spaß an der Musik für Hobbyjugendliche zu haben und können dies auch so vermitteln. Der stimmlich überraschend bewegliche und auch in den Höhen noch druckvoll agierende Ian Gillan war dabei die wohl größte Überraschung des Abends. Immerhin hatten ihn Kritiker und Fans schon vor Jahren so gut wie abgeschrieben. Doch der Shouter präsentierte sich in toller Form und Laune und steckte seine Mitstreiter sowie das Auditorium richtiggehend an.

Ian Paice hinter der Schießbude und Roger Glover am E-Bass komplettierten Purple „aus goldenen Zeiten“, Steve Morse (Gitarre/ist nun auch schon eltiche Jahre in dieser Formation) und Don Airy (Keyboards) hielten ganz ordentlich mit. Von „Highway Star“ als Opener über „Lazy“, natürlich „Smoke on The Water“ bis hin zu „Hush“ spielten die fünf ein blitzsauberes Potpourri an Purple-Hits, mischten ein bisschen klassische Töne und ein wenig Material von anderen Rock-Größen dazu und begeisterten so die fast volle Halle. Aber eben improvisiert wurde kaum. Und das war doch etwas schade. Dennoch wars unterm Strich ein ansprechender Abend mit viel R&R-Nostalgie und Dampf.

Mittlerweile zwar schon etwas in die Jahre gekommen, lieferten die ehemaligen Rockgiganten Deep Purple dennoch einen ansprechenden Abend in Feldkirch.

Fill 1Created with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Musik
  • Saurier im Montforthaus
  • Kommentare
    Die Kommentarfunktion ist für diesen Artikel deaktiviert.