AA

Saudi-Arabiens Ölminister entlassen

Ali al-Naimi war seit 1995 Ölminister
Ali al-Naimi war seit 1995 Ölminister
Der hochrangige Manager des saudi-arabischen Ölkonzerns Aramco, Khalid al-Falih, wird neuer Ölminister des arabischen Königreichs. Der bisherige Gesundheitsminister und Ex-Aramco-Chef steht künftig an der Spitze eines Hauses, das in Ministerium für Energie, Industrie und Bodenschätze umbenannt wird. Al-Falih löst Ali al-Naimi ab, der seit 1995 saudischer Ölminister war.


Al-Naimi galt als einflussreiche Figur im Ölkartell Opec. Unter seiner Führung hielt Saudi-Arabien bisher daran fest, die Ölproduktion trotz des weltweiten Preisverfalls nicht zu drosseln.

Die Regierungsumbildung kommt rund zwei Wochen, nachdem Saudi-Arabien einen Plan zur wirtschaftlichen Entwicklung vorgelegt hat, der die Abhängigkeit des Landes vom Öl vorantreiben soll. Medienberichten zufolge plant Saudi-Arabien unter anderem, Teile des staatlichen Öl- und Chemiekonzerns Aramco zu verkaufen. Aramco ist der weltgrößte Ölproduzent und gilt als eines der wertvollsten Unternehmen der Welt.

Saudi-Arabiens Haushalt und Wirtschaft sind bisher weitgehend vom Öl abhängig. Das Land leidet deswegen unter dem weltweiten Ölpreisverfalls. Für 2015 verzeichnete das Königreich ein Rekorddefizit von 98 Milliarden Dollar.

Zu den weiteren Umbauten in der Regierung gehört die Auflösung des Wasserministeriums, dessen Aufgaben vom Landwirtschaftsressort übernommen werden.

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Politik
  • Saudi-Arabiens Ölminister entlassen
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen