Sarah Engels: Mit diesem intimen Bild sorgt sie für Wirbel im Netz

©Reuters
"Unmöglich" ist dieses Bild für die einen, für die anderen einfach nur ein Zeichen der Liebe.

Mit diesem intimen Bild hat Sarah Engels, die Ex-Frau von Pietro Lombardi, das Netz zum Kochen gebracht und für viele Diskussionen unter ihren Fans und Followern gesorgt. Das Foto zeigt die schwangere Sarah mit ihrem Ehemann Julian Büschner (28). Dafür hat sie auch fast komplett die Hüllen fallen lassen.

Sarah Engels verrät: So viel hat sie bisher in der Schwangerschaft zugenommen

Sarah zeigt ihren nackten Babybauch

Sarah liegt sexy auf dem Boden und hat nur ein Höschen an. Ihr nackter Babybauch ist dabei deutlich sichtbar. Die 28-Jährige schaut ihren Ehemann mit einem verliebten Blick an, der sich mit nacktem Oberkörper über sie beugt. Zu dem Bild schreibt sie auf Instagram dazu:  „You are the closest I will ever come to magic”. Für das Bild erhält sie auch "Likes" von Sylvie Meis, Evelyn Burdecki und Jenny Frankhauser. Während die einen vor Freude ausflippen, wird es von anderen kritisiert.

Zuspruch und Kritik

Eine Followerin schreibt: "Es ist ein schönes Foto aber sehr privat und sollte es auch bleiben und nicht im Netz sein." Ein anderer Fan meint: "Weniger ist mehr. Das ist ein Bild welches nicht ins Netz gehört -sorry habe ich kein Verständnis für!!!!! "Sarah bekommt aber auch viel Zuspruch. "Ich finde das Foto wirklich wunderschön, Sarah, du bist eine wunderschöne schwangere Frau. Du gehst deinen Weg und stichst jedes mal dem Papa von Alessio mitten ins Herz." Eine Followerin schreibt: "Was für ein tolles Foto, wow".

Pietro Lombardis Lebensbeichte: So krass hat er sich verändert

Video: Nach Pietros Seelenstriptease - das sagt Sarah

Sarah Engels - Komplett hüllenlos! Hier zeigt sie ihren wunderschönen Babybauch

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Stars
  • Sarah Engels: Mit diesem intimen Bild sorgt sie für Wirbel im Netz
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen