AA

Salzburger Liga: Vorschau 30. Runde

In der letzten Runde der Salzburger Liga kämpfen fünf Vereine noch gegen Abstieg. Vor allem das Pinzgau-Derby zwischen Zell am See und Maria Alm steht im Fokus.

SV Anthering – SV Hallwang (Samstag, 17): Für die Heimischen geht es im Derby gegen Hallwang um alles. “Es ist wie im Lotto: Alles ist möglich. Es kann ein Punkt reichen, wenn es blöd lauft können wir aber auch mit einem Sieg absteigen”, erklärt Anthering-Coach Matthias Neumayr die Ausgangslage. Bis auf Lüftenegger (gesperrt) hat Neumayr alle Mann an Bord. Von den Hallwangern gibt es sicher nichts geschenkt. “Wir geben sicher Vollgas, für uns geht ja noch um den dritten Platz”, so Hallwang-Trainer Andreas Strumegger.

Union Henndorf – SC Leogang (Samstag, 17): Noch einmal alles geben und vielleicht doch noch den Klassenerhalt schaffen wollen die Leoganger. “Es wird ganz schwer, aber wir müssen noch einmal alle unsere Kräfte mobilisieren”, so Leogang-Trainer Max Mariacher.

USC Piesendorf – USC Eugendorf (Samstag, 17): Dem Gegner nicht ins offene Messer laufen die Piesendorfer. “Wir werden sicher nicht mitspielen versuchen, wenn man gegen Eugendorf in Rückstand gerät, dann ist es ganz schwer”, so Piesendorf-Trainer Josef Bauer, der auch noch Punkte braucht um den Klassenerhalt zu fixieren. Die Eugendorfer wollen in der letzten Partie ebenfalls noch einmal Vollgas geben. “Unser Ziel ist der Dritte Platz, den wollen wir mit einem Sieg noch erreichen”, erklärt Eugendorf-Trainer Heinz Zanner.

Zell am See – UFC Maria Alm (Samstag, 17): Beide Mannschaften sind noch im Abstiegskampf verwickelt und brauchen in der letzten Runde unbedingt Punkte. “Die Almer müssen unbedingt gewinnen, uns könnte dagegen ein Punkt reichen”, so Zell-Vorstandsmitglied Harald Fuchs. Bei den Almern geht man trotz der zuletzt schlechten Leistungen optimistisch in die Partie. “Wir haben unter der Woche einige Dinge geändert und noch einmal neue Impulse einfließen lassen. Man wird uns sicher nicht passiv sehen”, so Maria Alms Trainer Christian Lederer.

FC Pinzgau Saalfelden – SV Straßwalchen (Samstag, 17): Mit einem Sieg könnten die Gäste den Vizemeistertitel einfahren. “Wir gegen noch einmal Vollgas und wollen unbedingt Zweiter werden”, so Straßwalchen-Boss Johann Lohner. Zudem ist es das Abschiedsspiel von Straßwalchen-Stürmer Franck Matondo, der im Sommer zum Bundesligisten Kapfenberg wechselt. Am Sonntag steht dann für die Flachgauer der Tag der offenen Tür auf der neuen Sportanlage in Finsterloch auf dem Programm (ab 10.30 Uhr).

Weiters spielt: Freitag (19 Uhr): FC Hallein – SV Kuchl.

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Salzburg-Fußball
  • Salzburger Liga: Vorschau 30. Runde
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen