AA

Salzburger Liga: Vorschau 22. Runde

Im Flachgau-Derby treffen am Freitag Eugendorf und Hallwang aufeinander. Im Pinzgau-Derby stehen sich Zell am See und Saalfelden gegenüber. Neo-Grünau-Trainer Hannes Kremsmair trifft mit seiner Elf auf Puch.

SG ASK/PSV – FC Hallein (Freitag, 18.30 Uhr): “Wir müssen so aggressiv spielen wie in der zweiten Halbzeit gegen Straßwalchen”, so ASK/PSV-Trainer Wolfgang Dietinger. Der Gegner setzt gegen die Städter vor allem auf seine Kompaktheit. “Hinten stehen wir gut und vorne sind wir mit Neumayr immer für ein Tor gut”, erklärt Hallein-Trainer Harry Krispler.

FC Zell am See – FC Pinzgau Saalfelden (Freitag, 19): „Spiele gegen Saalfelden sind immer etwas Besonderes. Wir pfeifen zwar personell aus dem letzten Loch, werden aber versuchen, über den Kampf ins Spiel zu finden”, sagt Zell-Co-Trainer Stefan Fuchs. Die Gäste wollen mit einem Derby-Dreier dem Titel wieder ein Stück näher kommen.

USC Eugendorf – SV Hallwang (Freitag, 19): Im großen Flachgau-Derby sind die Eugendorfer Favorit. “Die Hallwanger sind in den letzten Runden unter Wert geschlagen worden”, warnt Eugendorf-Trainer Heinz Zanner. “Gegen Eugendorf haben wir immer gut gespielt, wir müssen vor allem hinten gut stehen”, so Hallwang-Trainer Andreas Strumegger.

SV Kuchl – SV Straßwalchen (Samstag, 17): “Ich erwarte ein Duell auf Augenhöhe. Wir werden uns zu Hause nicht verstecken und wollen das Spiel machen”, so Kuchls-Sportlicher Leiter Gernot Stefl. Interessant wird das Duell der beiden Torjäger Gastberger und Matondo. “Wir müssen die Pässe auf Gastberger verhindern. Es wird viel von der Tagesform abhängen”, sagt Straßwalchen-Boss Johann Lohner.

FC Puch – SV Grünau (Samstag, 17): Die Grünauer wechselten unter der Woche den Trainer. 1b-Coach Hannes Kremsmair wird zumindest bis Sommer bei den Walsern auf der Trainerbank sitzen. “Das Spiel wird sehr schwierig, wir werden uns warm anziehen müssen. Durch den neuen Trainer ist Grünau noch schwerer einzuschätzen. Außerdem wird jeder beweisen wollen, wie gut er in Wirklichkeit ist”, so Puch-Trainer leonhard Götsch.

USK Piesendorf – Union Henndorf (Samstag, 17): “Ich will ein klare Reaktion der Mannschaft”, liegt Piesendorf-Trainer Josef Bauer die Niederlage gegen Saalfelden noch schwer im Magen. “Wir dürfen die Partie nur nicht verlieren, mit einem Punkt könnten wir gut leben. Die Mannschaft hat in der letzten Woche Selbstvertrauen getankt”, erklärt Henndorf-Sektionsleiter Johann Büchsner.

SAK – Anthering (Sonntag, 10.30): Der Tabellenletzte braucht dringend Punkte, beim SAK werden die Trauben, trotz der vowöchigen Pleite, aber hochhängen. “Wir werden so spielen wie gegen Eugendorf, aus einer gesicherten Abwehr”, so Anthering-Trainer Gerhard Moser. Bei den Städtern hofft Trainer Rene Pessler auf eine Leistungssteigerung gegenüber der Partie in Henndorf.

UFC Maria Alm – SC Leogang (Sonntag, 16): Beide Mannschaften brauchen im Kampf gegen den Abstieg jeden Punkt. “Maria Alm ist heimstark, wir waren zuletzt auswärts ganz gut. Es wird ein beinharter Kampf”, sagt Leogang-Trainer Wolfgang Reindl.

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Salzburg-Fußball
  • Salzburger Liga: Vorschau 22. Runde
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen