Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Salzburger Liga: Stolpert Saalfelden auch in Kuchl?

Nach der bitteren 1:3-Niederlage in Straßwalchen muss Tabellenführer Saalfelden in der letzten Runde vor der Winterpause nach Kuchl reisen. Im Kellerduell stehen sich Leogang und Anthering gegenüber.

FC Puch – USK Piesendorf (Samstag, 14): Für Puch-Trainer Leonhard Götsch zählen zu Hause gegen Tabellenletzten Piesendorf nur drei Punkte: „Wir haben vom Hinspiel, das wir verloren, noch etwas gutzumachen.“

SV Kuchl – FC Pinzgau Saalfelden (Samstag, 14): „Wir wollen einen Punkt, die Saalfeldener sind auch nicht mehr so in Tritt, da ist sicher was möglich“, geht Kuchls Sportlicher Leiter Gernot Stefl optimistisch in die Partie. In Saalfelden hofft man vor allem auf eine bessere Chancenauswertung. „Wir werden offensiv ausgerichtet sein, ich hoffe, dass wir diesesmal unsere Möglichkeiten besser nutzen“, so Saalfelden-Coach Hannes Rottenspacher.

UFC Maria Alm – FC Hallein (Samstag, 14): „Für uns sind sie genau zum falschen Zeitpunkt wieder in Form gekommen“, zeigt Hallein-Trainer Harry Krispler vor dem letzten Gegner im Jahr 2010 Respekt. „Wir wollen aber unbedingt einen Dreier einfahren um weiter oben dranzubleiben .“

SV Straßwalchen – Union Henndorf (Samstag, 14): Im Flachgau-Derby gegen Henndorf hoffen die Straßwalchener auf den nächsten Dreier. „Wenn wir nicht punkten dann ist der Sieg gegen Saalfelden nur die Hälfte wert“, erwartet sich Straßwalchen-Boss Johann Lohner einen Punktezuwachs gegen Mittelständler. Henndorf-Trainer Harald Pair gibt sich vor dem Derby kämpferisch: „Gewonnen haben sie noch nicht. Auf dem kleinen und hoprigen Platz ist alles möglich.“

SV Hallwang – SV Wals-Grünau (Samstag, 14): „Meine Spieler werden noch einmal die letzten Kräfte mobilisieren um sich vor die 0:3-Pleite zu revanchieren“, so Hallwang-Trainer Andreas Strumegger. In Wals hofft man dagegen auf einen Punktegewinn. „Bei einem Unentschieden hätten wir 30 Punkte, damit würden wir im Soll liegen“, sagt Grünau-Coach Michael Kalhammer.

SC Leogang – SV Anthering (Samstag, 14): „Mit einem Dreier könnten wir noch auf dem viertletzten Platz überwintern. Ich fahre in den Pinzgau um einen Dreier zu holen“, so Anthering-Trainer Gerhard Moser.

USC Eugendorf – FC Zell am See (Samstag, 15): Die Heimischen sind gegen den Mittelständler klar in der Favoritenrolle. „Wir wollen einen Dreier um weiter an Tabellenführer Saalfelden dranzubleiben. Die Mannschaft ist trotz der langen Saison noch immer topmotiviert“, erklärt Eugendorf-Trainer Heinz Zanner.

SG ASK/PSV – SAK (Sonntag, 10.30): Nach dem spannungsgeladenen und torreichen Hinspiel (5:3) kommt am Sonntag in der Alpenstraße zur Revanche. Vor allem zu Hause tut sich SG ASK/PSV schwer: Erst magere sieben Punkte haben die Städter auf ihrem Konto. Trotzdem geht ASK-Präsident Walter Fuchsbauer optimistisch in die Partie: „Zuletzt haben wir am Sonntag um 10.30 immer gut gespielt, vielleicht tut uns die frühe Beginnzeit gut.“

tg

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Salzburg-Fußball
  • Salzburger Liga: Stolpert Saalfelden auch in Kuchl?
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen