Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Salzburg will Rekord ausbauen

Wacker wird die Punkte nicht kampflos hergeben
Wacker wird die Punkte nicht kampflos hergeben
Red Bull Salzburg könnte am Samstag (16.30 Uhr) zum Auftakt der 12. Bundesligarunde mit einem Sieg gegen Wacker Innsbruck seinen Rekord an Spielen ohne Niederlage ausbauen. Ebenfalls am Samstag (19.00 Uhr) empfängt Meister Austria die SV Ried, Wolfsberg den SC Wiener Neustadt und Tabellenschlusslicht Admira den SV Grödig. Am Sonntag empfängt Rapid Sturm Graz.


Dass die Tiroler den “Bullen” Probleme bereiten können wurde in der ersten Saisonpartie deutlich, die im Tivoli-Stadion 1:1 endete. “Wir wissen, dass Innsbruck eine gute Mannschaft ist”, ist sich Schmidt bewusst. Die Tiroler haben zwar erst einen Sieg geholt, dafür bei gleich sieben Remis auch nur drei Niederlagen kassiert. Beide Teams haben große Personalprobleme.

Ried, Atletico Madrid und Rapid – nach der Länderspielpause geht es für Österreichs Fußball-Meister Austria in den kommenden Tagen wieder Schlag auf Schlag. Den Anfang macht am Samstag (19.00 Uhr) das Auswärtsmatch der 12. Runde gegen die SV Ried, die derzeit vier Punkte mehr auf dem Konto hat und in der Tabelle erster Verfolger von Leader Red Bull Salzburg ist.

Der WAC hat die Chance, den Aufwärtstrend in der Bundesliga am Samstag (19.00 Uhr) mit dem Sprung auf Rang sieben zu dokumentieren. Die Wolfsberger haben im fünften Meisterschaftsspiel unter Coach Dietmar Kühbauer Wiener Neustadt zu Gast und wollen da weiter zumindest ungeschlagen bleiben. Die Niederösterreicher waren allerdings nach dem 0:6 im ersten direkten Duell immer ein unangenehmer Gegner.

Drei Monate nach dem Start in die Fußball-Bundesliga steht die Admira mit leeren Händen da. Nach dem Urteil des Senats 5 vom vergangenen Montag zieren die Niederösterreicher mit null Punkten abgeschlagen und scheinbar aussichtslos das Tabellenende. Doch Admira-Trainer Walter Knaller zeigte sich vor dem Heimspiel der 12. Runde am Samstag (19.00 Uhr) gegen Aufsteiger Grödig kämpferisch. “Wir kämpfen mit der Wut im Bauch an allen Fronten leidenschaftlicher denn je. Am grünen Rasen und am grünen Tisch”, stellte Knaller klar, dass sich die Admira weder mit dem Urteil noch mit dem Abstieg abgefunden hat.

Nach zwei Bundesliga-Partien ohne Sieg will Rapid am Sonntag (16.30 Uhr) im Heimspiel gegen Sturm Graz in der 12. Runde wieder in die Erfolgsspur zurückfinden. Die Steirer kommen freilich mit einer Brust nach Hütteldorf, die dank vier Siegen in den jüngsten fünf Partien erheblich an Breite gewonnen hat. “Wir wollen Rapid Schwierigkeiten machen”, erklärte denn auch Sturm-Coach Darko Milanic.

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Fußball
  • Salzburg will Rekord ausbauen
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen