AA

Salzburg wieder an der Spitze

Salzburg hat in der Fußball-Bundesliga wieder die Tabellenspitze übernommen. In der 31. Runde kam die Jara-Elf zu einem 3:2-Heimerfolg über Sturm und liegt damit zwei Punkte vor der Austria (am Sonntag gegen Rapid). | Tabelle

Die Roten Bullen stürmten am Samstag erwartungsgemäß an die Spitze der Bundesliga-Tabelle. Dank Marc Janko, der beim 3:2 den SK Sturm im Alleingang k.o. köpfelte. Dem baumlangen Niederösterreicher glückten vor den Augen von Teamchef Josef Hickersberger und Franz Beckenbauer gleich drei Kopftore, womit er seine Saisonausbeute (fast durchwegs im Frühjahr) auf zehn Treffer ausbaute.

Der Vorsprung der Jara-Elf auf die Austria beträgt nun zwei Punkte, bei einem Sieg am Sonntag im Wiener Derby gegen Rapid wären die Violetten drei Runden vor Schluss aber wieder die Nummer eins. Der 15. Heimsieg der Salzburger in dieser Saison (bei zwei Niederlagen/Rapid und Admira) war allerdings schwer erkämpft. Die spielerisch starken Grazer, denen die angeblichen „Schiebungs“-Geschichten der vergangenen Woche (Filipovic fehlte übrigens wegen einer Knieverletzung) in keiner Phase anzumerken war, dominierten in der Anfangsphase, hielten lange Zeit gut mit und blieben auch, als die Gastgeber nach der Pause das Kommando übernahmen, bis zuletzt gefährlich.

Die ersten Minuten gehörten den Gästen. Manninger drehte einen abgefälschten Nzuzi-Schuss zur Ecke (4.), nach dem anschließenden Corner köpfelte Ertl an die Querlatte. Die Hausherren machten sich erstmals mit dem Spielzug des Tages (Flanke Bodnar, Kopfball Janko/diesmal noch daneben/8.) bemerkbar.

Erfolgreicher waren aber die Grazer, denn Leitgeb lief auf der linken Seite Knavs auf und davon und sein Schuss wurde von Pichorner noch unhaltbar für Manninger zum 0:1 abgefälscht (9.). Auch die nächste Szene gehörte den Steirern, Rabihou köpfelte nach einer Flanke von Sarac knapp daneben (18.).

In der 23. Minute jubelten die 18.000 über den ersten Janko-Streich. Bodnar (der Ungar war in der 5. Minute für den verletzt ausgeschieden Winklhofer gekommen) zog den Ball von der rechten Seite zur Mitte, wo der 22-Jährige unhaltbar einköpfelte – 1:1. Möglichkeiten gab es bis zur Pause auf beiden Seiten, durch Salmutter (28./knapp daneben) bzw. Schopp (36./aus kurzer Distanz darüber) und Janko (Kopfball daneben/37.)

In dieser Tonart ging es auch nach Seitenwechsel weiter: Jezek (49.), Aufhauser (51.) bzw. Sarac (Freistoß/Manninger parierte/50. und Bodnar (Freistoß/Szamotulski/54.) nützten ihre Möglichkeiten nicht. In der 58. Minute folge der Elferpfiff von Referee Einwaller, als Mörec und Janko im Kopfballduell aneinander gerieten, nahm aber seine Entscheidung nach Konsultation seines Assistenten zurück, denn dieser hatte ein Abseits gesehen.

Das 2:1 fiel dennoch, fünf Minuten später. Ivanschitz, zur Pause für Schopp gekommen, zirkelte einen Freistoß vor das Tor, wo Janko wieder Köpfchen bewies (63.). Zwei Minuten später jubelten die Grazer. Nzuzi setzte sich nach einem weiten Pass gegen Linke durch und ließ Manninger keine Chance (65.). Der dritte und entscheidende Streich von Janko ließ nicht lange auf sich warten, Bodnar flankte, der Stürmer köpfelte – 3:2 (68.). Darauf ließ sich der Hattrick-Schütze gegen Kirchler austauschen.

Zickler (70./Latte), Aufhauser (73./Kopf), Ivanschitz (74.), Zickler 884.) und Jezek (87.) hatten noch Chancen auf das vierte Tor, Sturm war bei einem abgefälschten Schuss von Ertl (Manninger reagierte glänzend/82.) auch noch einmal brandgefährlich. Damit sind die Grazer weiterhin seit 17. Juli 2002 in Salzburg sieglos.

Die Admira ist nach einem 2:3 in Mattersburg praktisch abgestiegen. Tirol ertrotzte in Pasching ein 1:1, der GAK verlor daheim gegen Ried 1:4.

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Fußball
  • Salzburg wieder an der Spitze
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen