AA

Salzburg verliert auch das Heimspiel gegen Inter Mailand und hat keine Chance mehr aufs Achtelfinale

©AP
Trotz engagierter Leistung unterliegen die Mozartstädter erneut knapp gegen den Vorjahresfinalisten. Inter, Real Sociedad, der FC Bayern und Real Madrid stehen vorzeitig als Achtelfinalteilnehmer fest.

Spieltag 4 der UEFA Champions League wurde mit den Partien der Gruppen A bis D abgeschlossen. Aus österreichischer Sicht lag das Hauptaugenmerk natürlich beim Duell zwischen dem Serienmeister der heimischen Liga gegen den Vorjahresfinalisten Inter Mailand.

Salzburg mit gutem Start

Ähnlich wie beim ersten Aufeinandertreffen der beiden Teams begannen die Salzburger mutig. Die Mozartstädter fanden gut in die Partie, ohne jedoch zu zwingenden Abschlüssen zu kommen. Und auch wie beim ersten Match der beiden Partien reklamierten die Salzburger erfolglos Elfmeter. Simic wurde im Strafraum von seinem Gegenspieler umgerissen, der Schiedsrichter entschied auf Weiterspielen und auch der VAR griff nicht ein. Im weiteren Verlauf von Halbzeit eins kam Inter dann auf und zu zwei richtig guten Chancen. Zunächst setzte Bastoni freistehend einen Kopfball vorbei (36.), sechs Minuten später ließ Frattesi einen Sitzer aus. Damit ging es torlos in die Katakomben.

Salzburg agierte auch nach Wiederbeginn auf Augenhöhe mit den "Nerazzurri", Gloukh (55.) und Konate (57.) konnten ihre Gelegenheiten aber nicht in einen Torerfolg ummünzen. Auf der anderen Seite war es dann Thuram, der aus kürzester Distanz nicht verwerten konnte (73.). Wenig später musste sich Schlager bei einem Schuss des eingewechselten Asllani auszeichnen (77.). Bei einem Lattentreffer von Lautaro Martinez hatten die Salzburger schließlich auch noch das nötige Glück auf ihrer Seite (82.).

Lautaro Martinez trifft vom Punkt

Es lief Minute 84, da bekam Bisdrup den Ball im eigenen Strafraum an die Hand, der Referee entschied auf Elfmeter, den Lautaro Martinez staubtrocken verwertete (85.). Am Ende sollte es bei der knappen Niederlage aus Sicht der Salzburger bleiben. Während Inter Mailand damit vorzeitig fix im Achtelfinale steht, kann der österreichische Titelträger nicht mehr in die K.O.-Phase der Königsklasse aufsteigen. Es geht in den verbleibenden zwei Partien um Platz drei und die damit verbundene Berechtigung, im neuen Kalenderjahr zumindest in der Europa League vertreten zu sein.

Im Parallelspiel der Gruppe D setzte sich Real Sociedad gegen Benfica Lissabon klar mit 3:1 durch. Die Basken legten los wie die Feuerwehr und führten bereits nach 21 Minuten mit 3:0, mehr als der Ehrentreffer sollte den Gästen an diesem Abend nicht mehr gelingen. Benfica bleibt damit punktelos am Tabellenende, während das Team aus San Sebastian ebenfalls fix in der Champions League überwintern wird.

Real fix weiter

Fix im Achtelfinale steht bereits Real Madrid. Die Spanier besiegten Braga im Bernabeu mit 3:0, Brahim Diaz (27.), Vinicius Junior (58.), Rodrygo (61.). Zuvor hatte Real-Keeper Lunin - der kurzfristig für den verletzten Kepa einspringen musste - einen Elfmeter von Djalo entschärft und die frühe Führung der Portugiesen verhindert (6.).

Die bereits seit 12 Spielen anhaltende Negativserie von Union Berlin sollte heute beim italienischen Meister SSC Napoli ein Ende finden. Die Hausherren gingen zwar durch Politano in Front (39.), Fofana besorgte sieben Minuten nach der Pause den 1:1-Endstand. Damit konnte die Fischer-Elf ihren ersten Punktgewinn in der Königsklasse verbuchen, Napoli bleibt in Gruppe C auf dem zweiten Rang.

Bayern ebenfalls im Achtelfinale

Ebenfalls bereits fix für die K.O.-Phase qualifiziert ist der FC Bayern München. Stürmerstar Harry Kane erzielte beim 2:1-Heimerfolg gegen Galatasaray Istanbul beide Tore (80. bzw. 86.), für die Türken war Bakambu (90.+3) erfolgreich. Damit hält der deutsche Rekordmeister nach vier Spielen beim Punktemaxium und kann nicht mehr von Platz eins verdrängt werden.

Irre Partie in Kopenhagen

Einen verrückten Verlauf nahm die zweite Partie der Gruppe A zwischen dem FC Kopenhagen und Manchester United. Die "Red Devils" führten durch zwei Tore des Dänen Hojlund (3. bzw. 28.) schnell mit 2:0. Eine mehr als fragwürdige rote Karte gegen Rashford ließ das Spiel dann allerdings kippen. Elyounoussi verkürzte in Minute 45 auf 1:2, in der neunten Minute der Nachspielzeit glich Goncalves vom Elferpunkt aus.

United ging durch einen Strafstoß in Halbzeit zwei zwar ein weiteres Mal in Front, Bruno Fernandes hatte sicher verwandelt (69.). In dieser kuriosen Partie kamen die Dänen aber noch einmal zurück. Zunächst gelang Lerager der Ausgleich (83.), der erst 17jährige Bardghji sorgte mit seinem 4:3-Siegtreffer in Minute 87 für Jubelstürme auf den Rängen. Mit diesem Erfolg schiebt sich der FC Kopenhagen sogar auf Rang zwei der Tabelle, damit herrscht vor den letzten zwei Spieltagen große Spannung um den Kampf um Platz zwei und das Achtelfinalticket.

Arsenal macht wichtigen Schritt

Noch keine Entscheidung gefallen ist in Gruppe B. Auch nach dem vierten Spieltag ist für alle Mannschaften der Aufstieg ins Achtelfinale noch im Bereich des Möglichen. Eine sehr gute Ausgangslage konnte sich aber der FC Arsenal erarbeiten, die "Gunners" besiegten Europa-League Sieger FC Sevilla sicher mit 2:0. Im zweiten Spiel setzte sich PSV Eindhoven gegen Lens knapp mit 1:0 durch und damit schieben sich die Niederländer auf Rang zwei der Tabelle.

CL-Livecenter

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Fußball
  • Salzburg verliert auch das Heimspiel gegen Inter Mailand und hat keine Chance mehr aufs Achtelfinale