Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Salzburg in Dornbirn unter Druck

Dornbirn kann zuhause auf eine kleine Vorentscheidung hoffen
Dornbirn kann zuhause auf eine kleine Vorentscheidung hoffen ©VOL.AT/Steurer
Titelanwärter Red Bull Salzburg steht nach der überraschenden Heimniederlage gegen Dornbirn zum Viertelfinal-Auftakt der Erste Bank Eishockey Liga (EBEL) unter Druck.
Dornbirn besiegt Salzburg
Dornbirn vs. Salzburg im Liveticker

Die Mannschaft von Trainer Don Jackson muss am Sonntag in Vorarlberg gewinnen, um in der “best-of-seven”-Serie nicht noch weiter ins Hintertreffen zu geraten.

Der Sieg der mit hartem Körperspiel mit 3:2 nach Verlängerung erfolgreichen Dornbirner sei nicht unverdient gewesen, gab Salzburg-Stürmer Andreas Kristler zu. Er versprach aber auch eine Reaktion. “Wir werden deswegen den Kopf nicht hängen lassen, weil wir besser spielen können”, betonte Kristler. Dornbirn-Angreifer Niki Petrik glaubt auch, dass sich Salzburg steigern wird. “Die Serie dauert noch lange und Salzburg wird am Sonntag sicherlich noch stärker auftreten.”

Capitals auf Kurs

Auch die Black Wings Linz sind nach der 3:4-Niederlage nach Verlängerung in Znojmo im zweiten Match auf Wiedergutmachung aus. Die Oberösterreicher müssen dazu vor Heimkulisse aber ihre Negativserie gegen die Tschechen beenden, gegen die sie die jüngsten vier Duelle verloren haben. Trainer Rob Daum hofft, dass seine Spieler den knapp verlorenen Auftakt schnell abhaken. “Es ist eine ‘best-of-seven’-Serie und nicht eine ‘best-of-one’. Wir müssen uns auf Sonntag konzentrieren.”

Die Vienna Capitals starteten gegen den VSV mit dem 4:2-Erfolg hingegen wunschgemäß und können in Villach, wo sie in dieser Saison noch nie verloren haben, befreit aufspielen. “Wir haben unser Spiel durchziehen können und von einem guten ersten Drittel profitiert. Aber das war jetzt nur einmal ein Schritt, die Serie wird hart”, bremste Mike Ouellette die Euphorie aber etwas. Sein Teamkollege Sven Klimbacher erwartet sich einen harten Kampf. “Es wird sicherlich heiß hergehen, der VSV wird enger an den Körper gehen, aber wir müssen einfach unser Spiel durchziehen.”

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Vorarlberg Sport
  • Salzburg in Dornbirn unter Druck
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen