Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Salzburg gewinnt Cupfinale und holt sich erneut das Double

Soriano mit dem Treffer zum 1:0
Soriano mit dem Treffer zum 1:0 ©GEPA
Durch einen 2:0-Sieg nach Verlängerung gegen Austria Wien sichert sich Red Bull Salzburg auch in dieser Saison das Double bestehend aus Meisterschaft und Pokalsieg.

Im Endspiel um den ÖFB Samsung Cup trafen im Klagenfurter Wörthersee-Stadion Austria Wien und Titelverteidiger Red Bull Salzburg aufeinander. Für die Mannschaft vom Verteilerkreis war dieses Finale die Chance, eine ansonsten sehr verkorkste Saison doch noch zu retten und mit einem Titel abzuschließen. Salzburg wollte nach der Meisterschaft auch den Pokalbewerb für sich entscheiden und damit als erstes Team überhaupt das Double verteidigen.

Mäßiges Niveau

Die 16.000 Zuschauer bekamen dann im EM-Stadion von 2008 eine erste Halbzeit präsentiert, die überaus arm an Höhepunkten war. Im Mittelpunkt stand dabei vor allem zwei Mal Schiedsrichter Drachta. Der Unparteiische übersah nach einer halben Stunde zunächst ein klares Handspiel von Salzburgs Caleta-Car im eigenen Strafraum, der fällige Pfiff und Elfmeter für die Wiener Austria blieb aus. Vier Minuten vor der Pause lag der Referee bei der nächsten Entscheidung allerdings richtig. Salzburg-Keeper Gulacsi stürmte bei einem langen Ball weit aus seinem Kasten heraus und streckte dabei De Paula mit einer sehr ungeschickten und harten Attacke nieder, der Torhüter wurde in seinem letzten Spiel für die Mozartstädter zurecht mit der roten Karte des Feldes verwiesen. Auch für De Paula war das Spiel beendet, der Austrianer musste mit Verdacht auf Gehirnerschütterung ausgewechselt werden. Mehr gab es über die ersten 45 Minuten aber nicht zu berichten, torlos ging es in die Kabinen.

Nach Wiederbeginn fand das Team aus Favoriten in Überzahl dann auch die erste Gelegenheit vor. Gorgon zog aus großer Distanz ab und überraschte damit Walke, der Ball ging an die Oberkante der Latte. Die Partie blieb aber auch weiterhin auf sehr mäßigem Niveau. Eine gute Stunde war absolviert, da reklamierten die Salzburger dann Elfmeter. Nach einem Zweikampf zwischen Suttner und Ankersen ging der Salzburger zu Boden, der Schiedsrichter entschied in dieser Situation aber wohl zurecht auf Weiterspielen, da der Wiener zuerst den Ball und dann den Gegenspieler traf. Die beste Gelegenheit zur Entscheidung hatte knapp zehn Minuten vor dem Ende der eingewechselte Pires, dessen Schuss Lindner aber parieren konnte. Die daraus resultierende Ecke wurde ebenfalls gefährlich, Hinteregger und Calta-Car verpassten nur knapp. Auf der Gegenseite kam holland im Strafraum an den Ball, übersah allerdings den viel besser postierten Mitspieler Royer und versuchte es selbst. Sein Schuss ging schlussendlich aber am Gehäuse vorbei. Somit blieb es auch nach 90 Minuten beim 0:0, eine Verlängerung wurde notwendig.

Soriano trifft

Die Verlängerung war fünf Minuten alt, da folgte der Auftritt von Goalgetter Soriano. Nach einem Fehler von Holland kam der Spanier an die Kugel, ließ seinen Gegenspieler mit einem Antritt stehen und bezwang Lindner zur 1:0-Führung für die Bullen, die damit quasi aus dem Nichts gefallen war. Die Austria verstärkte in der Folge natürlich die Bemühungen auf einen Treffer, Holland (101.) und Royer (104.) verpassen den Ausgleich allerdings knapp. Zu Beginn der zweiten Hälfte der Verlängerung prüfte Grünwald zwei Mal Walke, der deutsche Keeper blieb beide Male Sieger in diesem Duell. Im Gegenzug sorgten die Salzburger dann für die endgültige Entscheidung. Pires schloss einen schönen Konter nach Zuspiel von Quaschner zum 2:0 für den amtierenden Meister ab. Daraufhin wurden von einigen unbelehrbaren Chaoten im Austria-Block Feuerwerkskörper gezündet, Schiedsrichter Drachta beorderte beide Teams vorübergehend in den Kabinentrakt. Das Spiel wurde nach der Unterbrechung fortgesetzt und die Violetten bemühten sich unverändert um einen Treffer zu erzielen. Dies sollte dem Rekordcupsieger allerdings nicht mehr gelingen, es blieb am Ende beim 2:0-Erfolg für die Salzburger.

Die Hütter-Elf ist damit das erste Team, dass das Double aus Meisterschaft und Pokal erfolgreich verteidigen konnte. Mit den Mozartstädtern jubelt auch Sturm Graz, die Blackies steigen durch den Salzburger Erfolg ebenso wie der SCR Altach in Runde drei der Europa League Qualifikation ein. Ebenfalls freuen darf sich der WAC, die Kärntner sind damit der fünfte Vertreter für Österreich in einem internationalen Bewerb. Die Wiener Austria verpasste Cuptitel Nummer 28 und verpasst bereits zum zweiten Mal in Folge die Teilnahme am Europacup.

Austria Wien – Red Bull Salzburg 0:2 n.V. (0:0, 0:0)

Tore: 0:1 Soriano (95.), 0:2 Pires (108.)

Rote Karte: Gulacsi (41.)

Gelb-Rote Karte: Rotpuller (120.+)

 

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Fußball
  • Salzburg gewinnt Cupfinale und holt sich erneut das Double
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen