Saftige Überraschungen

In den Achtelfinal-Rückspielen des Fußball-UEFA-Cup hat es am Donnerstag gleich saftige Überraschungen gegeben. | UEFA.com

Die größte Sensation spielte sich in Parma ab, wo der Serie-A-Klub gegen Hapoel Tel Aviv nach einem torlosen Remis in Israel 1:2 verlor und ausschied. Out auch die Glasgow Rangers nach einem 2:3 bei Feyenoord Rotterdam, das Hinspiel hatte 1:1 geendet. Für das Viertelfinale qualifizierte sich auch Slovan Liberec dank eines souveränen 4:1-Erfolges in Prag gegen Olympique Lyon.

Für die Tschechen bedeutet der Aufstieg den größten Triumph der Vereinsgeschichte. Gleiches gilt für Hapoel, der Klub ist überhaupt der erste israelische in einem UEFA-Cup-Viertelfinale. Parma hatte Star-Stürmer Marco die Vaio auf der Bank gelassen und erst in der 57. Minute eingetauscht – da stand es aber schon 0:2. Mehr als ein Tor holten die Italiener aus einer Reihe guter Chancen aber nicht mehr heraus.

Das Spitzenspiel der nächsten Runde bestreiten Inter Mailand und der FC Valencia. Dem spanischen Champions-League-Finalisten der letzten beiden Jahre genügte bei Servette Genf nach dem 3:0-Erfolg vor einer Woche ebenso ein 2:2 wie Mailand bei AEK Athen.

Ergebnisse im UEFA-Cup

AC Parma – Hapoel Tel Aviv: 1:2
Feyenoord Rotterdam – Glasgow Rangers: 3:2
Servette Genf – FC Valencia: 2:2
Borussia Dortmund – OSC Lille: 0:0
AEK Athen – Inter Mailand: 2:2
Leeds United – PSV Eindhoven: 0:1
AC Mailand – Roda Kerkrade: 0:1 n.V., 3:2 i.E.

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Fußball
  • Saftige Überraschungen
  • Kommentare
    Die Kommentarfunktion ist für diesen Artikel deaktiviert.