Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

RW-Schlussoffensive lohnte sich

RW-Kapitän Andreas Schwendinger schoss per Kopf das Siegtor.
RW-Kapitän Andreas Schwendinger schoss per Kopf das Siegtor. ©Thomas Knobel
Andreas Schwendinger

Rankweil dreht Heimspiel gegen Wolfurt nach 1:3-Rückstand innert neun Minuten noch in Sieg um.
Rankweil. Das Fußball-Vorarlbergligaspiel FC RW Rankweil gegen FC Wolfurt war nichts für schwache Nerven. 70 Minuten lang sah es nach einem klaren Auswärtssieg der Hofsteig-Truppe aus, denn Wolfurt führte mit 3:1-Toren. Doch Rankweil drehte mit einem Schlussfurioso und in Überzahl – Wolfurt-Spieler Ibrahim Dursun sah die gelb-Rote Karte – die Partie mit drei Traumtoren innert neun Minuten noch um und feierte den vierten Heimsieg. Der 4:3-Erfolg der Rot-Weißen ist gleichbedeutend mit dem sechsten Tabellenplatz und ein gesicherter Rang im Mittelfeld. Die Gäste gingen durch zwei Standardsituationen mit zwei Treffern Differenz in Führung. Kurz vor dem Pausenpfiff des Unparteiischen knallte Youngster Fabian Flatz das Leder unhaltbar für den Wolfurt-Keeper Gerald Kassegger unter die Querlatte (45.). Für den Neuzugang vom TSV Altenstadt war es schon der fünfte Saisontreffer und hielt damit die Rot-Weißen im Spiel. Zur Pause reagierte Rankweil-Coach Mario Wölbitsch und brachte für das Sturmduo Daniel Wäger und Flavio de Araujo die beiden Offensivkräfte Philipp Szeverinski und Alexander Vidovic. Besonders Szeverinsky brachte auf der rechten Außenbahn viel frischen Schwung in die Angriffsbemühungen der Hausherren. Trotz den spielerisch leichten Vorteile nach Seitenwechsel erhöhte Wolfurt aus einem Konter auf 3:1 und die Partie schien gelaufen. Rankweil gab aber in keiner Phase des Spieles auf und Mittelfeldspieler Christian Streitler sorgte mit seinem Doppelpack innert sechs Minuten für den 3:3-Ausgleichstreffer (71./77.). Der mitaufgerückte Verteidiger und Kapitän Andreas Schwendinger besorgte per Kopf das vielumjubelte 4:3-Siegtor (80.). Die Offensivvariante in Überzahl lohnte sich und die frech drauflos spielende Rankler-Truppe hat heuer keine Abstiegssorgen. Allerdings ist diese Spielklasse sehr ausgeglichen und eine enge Geschichte. Drei Viertel aller vierzehn Mannschaften sind punktemäßig nur knapp voneinander entfernt. Vorsicht vor dem Auswärtsspiel am kommenden Samstag, 23. Oktober, 15 Uhr, im Nachbarschaftsderby in Meiningen. Im Vorjahr bezog Rankweil im Prestigeduell eine 0:4-Pleite.

(Quelle: Meine Gemeinde – Thomas Knobel)

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Vorarlberg Sport
  • Rankweil
  • RW-Schlussoffensive lohnte sich
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen