AA

So feiert Admira Dornbirn den Aufstieg in die Westliga

©Stiplovsek
Die Messestädter holten in Rankweil ein 1:1-Remis und spielen nun überregional.
Bilder Rankweil vs Admira Dornbirn
NEU

Der Liveticker mit Videos vom Spiel RW Rankweil vs Admira Dornbirn

Admira Dornbirn macht Aufstieg in die Westliga perfekt

1:1-Auswärtsremis im VN.at Eliteligaspiel in Rankweil reicht für den Traum.

Geschafft! Der Jubel bei der Mannschaft von SC Admira Dornbirn nach dem 1:1-Auswärtsremis vor 900 Zuschauern auf der Rankweiler Gastra gegen die Rot-Weißen kannte keine Grenzen. Der 76-jährige Traditionsverein aus der Messestadt feiert seine neue Helden und den größten Triumph in der langen Klubgeschichte. Der mitaufgerückte Innenverteidiger August Rusch konnte aus kurzer Distanz den Ball im gegnerischen Tor unterbringen und der Aufstieg in die Regionalliga West ist perfekt (44.). Das ist mit Abstand der schönste Tag in meiner Trainerkarriere und auch des Klub. Es ist ein Märchen wahr geworden. Unsere harte Arbeit der letzten Jahre wurde nun belohnt“, sagt Admira Dornbirn Langzeitcoach Herwig Klocker. Wichtig für den frischgebackenen Aufsteiger war auch die Tatsache, dass „Flügelflitzer“ Alexander Huber nach einer fast einjährigen verleztungsbedingten Pause in Rankweil sein Comeback gab und in der Schlussphase seine Qualität schon aufblitzen ließ. „Wir sind selber schuld. Wir haben zwei Mal in Folge regelrecht einen Erfolg verschenkt. Aber ich bin stolz auf meine Mannschaft“, sagt Rankweil Trainer Stipo Palinic. Lukas Lampert (4.) und Fabian Koch (29./47./55.) haben das Visier nicht gut eingestellt und scheiterten am Admira Dornbirn Goalie Jeffrey Abwerzger. Das wunderschöne Führungstor von Matthias Flatz nach toller Vorlage von Manuel Pose war letztendlich für die Rankler zuwenig (9.). Apropos Rankweil: Fünf Jahre ist Stipo Palinic nunmehr schon Coach der Rot-Weißen. Zumindest die nächsten zwei Saisonen wird der 60-jährige Kroate weiter das Traineramt in Rankweil ausüben. Er führte die Rankweil wieder zu einer Topadresse im Ländle-Amateurfußball. „RW hat eine spezielle Atmosphäre. Sportlich sind wir sehr gut mit hauptsächlich Eigenbauspielern und vielen Talenten unterwegs. Da kann noch mehr Positives entstehen. Meine Arbeit ist lange noch nicht fertig“, sagt Palinic zu seiner Vertragsverlängerung.

FC RW Rankweil – SC Admira Dornbirn 1:1 (1:1)

Gastrastadion, 900 Zuschauer, SR German Böckle

Torfolge: 9. 1:0 Matthias Flatz, 44. 1:1 August Rusch

Gelbe Karten: 23. Suleiman, 30. Karahasanovic, 40. Dulabic (alle Admira Dornbirn/beide Kritik), 90./+2 Erkan (RW/beide Foulspiel)

FC RW Rankweil (4-2-3-1): Raphael Zwischenbrugger; Pose, Baldauf (75. Elias Domig), Erkan, Lins; Gassner, Lukas Lampert (75. Simon Domig); Bechter, Flatz, Wölbitsch (46. Frederik Koch); Fabian Flatz

SC Admira Dornbirn (4-4-2): Abwerzger; Moll, Pichler, Rusch, Wehinger; Karahasanovic, Jeremy Thurnher (64. Stoss); Bertignoll, Elijah Heinz Thurnher, Suleiman; Dulabic (78. Alexander Huber)  

VORSCHAU

RW Rankweil will Eliteliga spannend machen, Admira Dornbirn braucht zum Aufstieg nur Remis

Im Topspiel des 21. Spieltag in der VN.at Eliteliga stehen sich vor einer großen Zuschauerkulisse am Sonntag 14 Uhr auf der Rankweiler Gastra Hausherr und Dritte RW Rankweil und Zweiter SC Admira Dornbirn gegenüber. Den Gästen aus der Messestadt fehlt im direkten Aufeinandertreffen um den Westligaaufstieg nur noch ein Punkt. Rankweil benötigt noch zwei Heimsiege gegen Admira Dornbirn und Hohenems und auch Schützenhilfe um doch noch Platz zwei nach 22 Spieltagen zu holen. Siebenmal auf dem ersten Tabellenplatz und acht Spieltage war Admira Dornbirn auf einem Aufstiegsrang, einzig nur drei Runden im gesamten Grunddurchgang waren Marco Pichler nicht unter den besten zwei Teams. „Wir wollen nun den Traum von der Westliga-Teilnahme vorzeitig realisieren“, gibt sich Admira Dornbirn Langzeitcoach Herwig Klocker optimistisch. Mit Daniel Böhler und Thomas Griesebner muss seine Truppe aber gleich zwei Innenverteidiger vorgeben. Rankweil mit 45 Toren die Torfabrik der Eliteliga und Admira  stellt mit nur 19 Gegentreffern die zweitstabilste Abwehrreihe. „Werden alles probieren um dem starken Gegner ein Bein zu stellen und wir wollen die Eliteliga bis zum Schluss im Grunddurchgang spannend machen. Das meine Mannschaft überhaupt noch im Aufstiegsrennen ist, ist eine Riesensensation. Niemand von den anderen Klubs hat mit uns gerechnet“, so Rankweil Coach Stipo Palinic. Die Rot-Weißen haben dasselbe Problem wie Admira Dornbirn. Mit Andreas Malin (Nationalteam Liechtenstein) und Lukas Widemschek (Hüftprellung) kann ein Duo von der Verteidigung nicht spielen. Der verletzungsbedingte Ausfall von RW-„Flügelflitzer“ Mathias Bechter tut verdammt weh. Der treue Rankweiler Anhang hofft auf Treffer vom zwanzigfachen Torschützen Fabian Koch. Im Hause Palinic wird aber mindestens einer im Frühjahr Westligaluft schnuppern. Bei Admira Dornbirn steht Nino Palinic der Sohn von RW-Übungsleiter Stipo Palinic im Aufgebot, wird aber wieder in die Joker-Rolle schlüpfen. Auch weil Admira Dornbirn Angreifer Philipp Stoss wieder einsatzbereit ist.

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Unterhaus
  • So feiert Admira Dornbirn den Aufstieg in die Westliga
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen