AA

RW Rankweil ist wieder eine Nummer

Rankweil. Mit Trainer Mani Engler und der guten Kaderzusammenstellung der Sportabteilung kam auf der Gastra der Erfolg zurück - Im VOL.at-Interview stand Coach Mani Engler Rede und Antwort.

Seit vielen Jahren Unterbrechung steht FC RW Rankweil in der Fußball-Vorarlbergliga wieder auf dem ersten Tabellenplatz. Als einziges Team sind die Rot-Weißen in der höchsten Leistungsstufe Vorarlbergs noch unbesiegt und haben nun zwei Runden lang die Führung inne. Erfolgsgaranten? Trainer Mani Engler und das RW-Traumsturmduo Daniel Wäger und Adem Kum. Die beiden Offensivkünstler haben ein Dutzend der bislang 14 Tore erzielt. Coach Mani Engler trainiert zum dritten Mal in seiner Laufbahn die erste Kampfmannschaft auf der Gastra und war bei der Rieseneuphorie mitbeteiligt. Mit Rankweil hat Mani Engler in den 90iger Jahren schon den Durchmarsch von der Landesliga in die dritte Spielklasse Österreichs geschafft.  

VOL.at: Warum steht RW Rankweil bislang auf dem ersten Tabellenplatz?

ENGLER: Die Vorbereitung verlief nicht optimal. Mit dem Auftaktsieg in Nenzing hat die Mannschaft aber gleich viel Selbstvertrauen getankt. Wir haben heuer eine spielstarke Mannschaft. Die Kaderzusammenstellung der Sportchefs Frank Flatz und Mani Schwendinger ist bestens gelungen. Die Mischung stimmt zwischen Routiniers und jungen Eigenbaus. Die Ausfälle können besser als in den Vorjahren kompensiert werden. Auch vom zweiten Anzug können Spieler wie Manuel Pose, Frederik Koch und Dominik Stemmer im Eins eingesetzt werden.

VOL.at: Warum ist die Offensive der große Pluspunkt?

ENGLER: Der gesunde Konkurrenzkampf und Druck innerhalb der Mannschaft führt aber auch zu einem wahren Wohlfühl-Ambiente. Es macht einfach derzeit Spaß und Freude mit dieser Mannschaft zu trainieren und Pflichtspiele zu bestreiten. Mit Kalkan Kubilay, Adem Kum, Daniel Wäger, Fabian Koch und Deniz Erkan gibt es eine große Auswahl an Offensivkickern, die jederzeit im Angriff eingesetzt werden können. Hinzu kommt die Tatsache, dass zwischen der Offensive auch das Gleichgewicht und Konstanz mit der Defensive besser hergestellt wurde.

VOL.at: Was sind die Ziele für RW Rankweil in der Gegenwart und Zukunft?

ENGLER: Wir wollen unser gutes fußballerisches Niveau halten und festigen. Ein Platz zwischen den besten fünf Klubs der Vorarlbergliga wäre heuer eine Riesensache. Die Zuschauer sollen wieder vermehrt auf die Gastra pilgern. So lange wie möglich in der Vorarlbergliga ganz vorne mitspielen bleibt das große Ziel. Die Regionalliga West ist für Rankweil kein Thema.

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Unterhaus
  • Rankweil
  • RW Rankweil ist wieder eine Nummer
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen