AA

Russland warnt vor Druck und Drohungen

Russland hat am Samstag Hilfe bei Gesprächen zwischen Nordkorea und den USA angeboten, um den Streit um das nordkoreanische Atomprogramm friedlich beizulegen.

In einer von seinem Ministerium verbreiteten Stellungnahme rief der russische Außenminister Igor Iwanow auf zur „aktiven Suche nach Wegen, den Konflikt mit friedlichen Mitteln beizulegen, ohne Druck oder Drohungen und unter strikter Einhaltung bestehender internationaler Verpflichtungen“. Die Eskalation der Spannungen müsse dringend beendet werden, es könne nur eine Gesamtlösung geben. „Der Weg dahin liegt im konstruktiven Dialog“, hieß es. Russland plane aktive diplomatische Bemühungen um einen Dialog, auch zwischen Nordkorea und den USA.

Die USA haben Russland wiederholt aufgefordert, seinen Einfluss auf Nordkorea geltend zu machen. Die Sowjetunion war ein enger Verbündeter des kommunistischen Nordkoreas, und Russland bemühte sich in den vergangenen Jahren darum, die Beziehungen zu Nordkorea wiederherzustellen, gleichzeitig aber Verbindungen zu Südkorea zu knüpfen.

Nordkorea hat am Samstag nach dem Rückzug aus dem Atomwaffensperrvertrag auch ein Ende seines Raketentest-Moratoriums angedroht und die Spannungen im Streit um sein Atomprogramm verschärft.

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Welt
  • Russland warnt vor Druck und Drohungen
  • Kommentare
    Die Kommentarfunktion ist für diesen Artikel deaktiviert.