AA

Russland: Tod durch Karamell

In Russland kam eine Frau durch flüssiges Karamell ums Leben.
In Russland kam eine Frau durch flüssiges Karamell ums Leben. ©Pixabay
In Russland kam es zu einem skurrilen Todesfall: Bei Reinigungsarbeiten in einem Karamell-Tank verlor eine Frau ihr Leben. Dies 36-Jährige wurde von flüssigem Karamell getötet.

Eine 36-Jährige Mutter starb in einer Zuckerfabrik im russischen Stary Oskol unter tragischen Umständen. Der Unfall ereignete sich vergangenen Freitag, als Natalia N. den Tank von innen reinigte. Plötzlich floss aus unbekannten Gründen flüssiges Karamell in den Behälter.

Laut der Zeitung “Komsomolskaja Prawda” geben die Arbeitskollegen der Russin an, keine Schreie gehört zu haben. Erst als die Mutter eines 10-Jährigen nach einer Weile nicht an ihren Arbeitsplatz zurückkehrte, sucht man sie. Man fand sie schließlich in dem Tank, ihre Beine ragten aus der kochend-heißen Masse.

Bereits das dritte Mal in diesem Jahr kam eine Person in dieser Firma ums Leben. Die beiden ersten Fälle wurden von dem Unternehmen erfolgreich vertuscht. Auch dieses Mal wurde den Mitarbeitern mit Kündigung gedroht, falls sie darüber sprechen sollten.

(Red.)

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Welt
  • Russland: Tod durch Karamell
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen