AA

Russland beteiligt sich an EU-Friedenstruppe in Afrika

Russland wird sich an der EU-Friedenstruppe im Tschad und in der angrenzenden Zentralafrikanischen Republik mit bis zu 200 Soldaten und vier Transporthubschraubern beteiligen. Ein entsprechender Beschluss sei von Kremlchef Dmitri Medwedew unterzeichnet worden, teilte die Präsidialverwaltung in Moskau am Montag laut der Agentur Interfax mit.

Das Mandat gelte vorerst für ein Jahr. Die Soldaten seien bewaffnet, hätten aber in erster Linie Transport- und Rettungsfunktion sowie Beobachterstatus, hieß es.

Die russischen Mehrzwecktransporthubschrauber waren von Brüssel besonders erwünscht worden, da sie sich aufgrund ihrer technischen Beschaffenheit für den vorliegenden Einsatz besonders gut eignen sollen. Die Stationierung der 3700 Mann starken internationalen Truppe im Tschad und in der Zentralafrikanischen Republik zum Schutz ziviler Flüchtlinge hatte im Februar begonnen. Die EUFOR-Soldaten sind im Grenzgebiet des Tschad zur westsudanesischen Krisenregion Darfur stationiert, in dem Rebellengruppen aktiv sind. Auch Österreich ist an der Mission beteiligt.

Die Mitteilung aus dem Kreml zur Beteiligung an der EU-Friedenstruppe kam am Montag zeitgleich zu einem Krisengipfel der Europäischen Union in Brüssel. Dabei wollten die EU-Staaten vor dem Hintergrund des Südkaukasus-Konflikts auch über ihre künftiges Verhältnis zu Russland diskutieren.

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Politik
  • Russland beteiligt sich an EU-Friedenstruppe in Afrika
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen