Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Rundtouren, Schmugglerpfade im Rätikon

Die Broschüren liegen in den Tourismusbüros im Montafon und im Prättigau auf.
Die Broschüren liegen in den Tourismusbüros im Montafon und im Prättigau auf. ©Montafon Tourismus
Der Rätikon – seit jeher die Grenze zwischen Österreich und der Schweiz mit seinen attraktiven Übergängen zwischen dem Montafon und dem Prättigau - steht im Mittelpunkt neuer Produkte, die in der Broschüre „Rätikon – grenzenlos erleben" und dem Folder „Auf Schmugglerpfaden" in einer Gemeinschaftsproduktion beider Talschaften zusammengefasst und präsentiert werden.
Schmugglerpfad

Zahlreiche Anregungen für Rundtouren, Aussichtspunkte und Schmugglerwege im Grenzgebiet werden in der Broschüre „Rätikon – Berge grenzenlos erleben” geboten. Ebenfalls neu ist die zweitägige Tour „Auf Schmugglerpfaden”, die bereits vergangenen Herbst ihre Bewährungsprobe bestanden hat. Sie bietet Einblicke in das einstige Schmugglerleben und macht deutlich, warum der Schmuggel zwischen dem Montafon und dem Prättigau für das wirtschaftliche Überleben der Bergbevölkerung so wichtig war.

 

Neue Angebote in grenzüberschreitender Kooperation sind realisiert

 

Bei den Rundwanderungen entlang der Staatsgrenze wie Schesaplana, Kirchlispitzen, Drusenfluh und Drei Türme, Sulzfluh, Scheienfluh, Weißplatte und Madrisa werden passende Themen mit den Touren verknüpft, zum Beispiel lassen sich die Geschichte des Alpinismus, Klettern, Landschaftsformen oder die Tier- und Pflanzenwelt hautnah und in imposanter Umgebung erleben. Aber auch andere für den Rätikon bedeutende Themen wie die Rolle des Wassers oder die kulinarischen Spezialitäten kommen zur Sprache.

 

Berge grenzenlos erleben


Die zweitägige Tour „Auf Schmugglerpfaden” führt in der Art eines Themenweges auf historischen Routen und in Höhen zwischen 1.900 und 2.600 m rund um die Madrisa. Übernachtet wird am Berg – und zwar wie die ehemaligen Schmuggler in Heuhütten, ein zünftiges Schmugglermahl am Abend und ein kräftiges Frühstück mit eingeschlossen.

 

Buchbar ist die Tour „Auf Schmugglerpfaden” bei den Tourismusbüros, den Bergbahnen Gargellen, der Bergbahn Madrisa Klosters sowie bei den teilnehmenden Gastgebern. Im Package enthalten sind Bergbahnfahrt, GBS-Leihgerät, Übernachtung am Berg, Abendessen, Frühstück und Schmugglerjause.

 

„Die neuen Produkte „Rätikon – Berge grenzenlos erleben” und „Auf Schmugglerpfaden” sind schöne Beispiele einer gelungenen touristischen Zusammenarbeit über die Regions- und Staatsgrenze hinweg. Der europäische Gedanke, die grenzüberschreitenden Beziehungen in Europa zu pflegen und sich über die Staatsgrenzen hinweg frei zu bewegen, kommen hier voll zum Tragen”, heißt es aus der Projektgruppe, in der unter anderen Marion Ebster (Stand Montafon) und Manuel Bitschnau (Montafon Tourismus) sowie Peter Haimayer (Haimayer Projektbegleitung) aktiv waren. Umgesetzt und finanziert wurde das Projekt auf Montafoner Seite vom Stand Montafon im Rahmen eines Interreg Förderprogrammes der EU.

 

Die Broschüren liegen in den Tourismusbüros im Montafon und im Prättigau auf. Weitere Informationen bieten www.montafon.at www.praettigau.ch sowie www.schmugglerland.com. – Broschüre zum Download hier.

 

Ein Beitrag von Montafon Tourismus/S. Kraft.

Fill 1Created with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Bartholomäberg
  • Rundtouren, Schmugglerpfade im Rätikon
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen