Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Run auf E-Bikes: Elektrische Drahtesel in Vorarlberg gefragter denn je

©VOL.AT/Mayer
Der E-Bike-Boom wird immer stärker - auch in Vorarlberg. Die Coronakrise hat ebenfalls ihren Teil dazu beigetragen. VOL.AT hat sich bei Fahrradverkäufern im Ländle umgehört.
E-Bikes bei Zweirad Loitz
NEU
Gepflegt in den E-Bike-Sommer
Mit dem E-Bike durch Vorarlberg

Der österreichische Fahrradhandel verzeichnet derzeit einen regelrechten E-Bike-Boom. Auch immer mehr Vorarlberger besitzen ein E-Bike. Allein im Vorjahr wurden in Vorarlberg mehr als 5.000 E-Fahrräder verkauft, meldete der VCÖ (Verkehrsclub Österreich) kürzlich. Österreichweit wurden 171.000 strombetriebene Räder abgesetzt, damit 18-mal so viele wie E-Autos und 70-mal so viele wie E-Mopeds und Motorräder. Insgesamt sind auf Österreichs Straßen 750.000 E-Bikes unterwegs - 30.000 E-Bikes sind es in Vorarlberg.

E-Bike-Boom: VCÖ erfreut

"Wir können die Klimaziele nur erreichen, wenn deutlich mehr Autofahrten auf das Fahrrad verlagert werden. Deshalb ist der E-Fahrrad-Boom erfreulich. Denn im Unterschied zum Auto verlängert der Elektromotor beim Fahrrad die Reichweite", informiert VCÖ-Experte Michael Schwendinger.

480 Mio. Euro für E-Bikes

Fahrradhändler berichten von einem regelrechten Run auf E-Fahrräder. Die Coronakrise hat den Verkauf von Rädern - mit und ohne Strom - noch einmal befeuert. Elektrofahrräder sind auch ein nicht zu unterschätzender Wirtschaftsfaktor: Im vorigen Jahr gaben die Österreicher rund 480 Mio. Euro für E-Räder aus. Laut VCÖ führen Elektrofahrräder zur vermehrten Nutzung des Rads. Das zeigt vor allem Vorarlberg, wo der Radverkehrsanteil mit 16 Prozent doppelt so hoch ist wie im Österreich-Schnitt. Mit E-Fahrrädern legten die Vorarlberger durchschnittlich 950 Kilometer im Jahr zurück, mit herkömmlichen Fahrrädern 640 Kilometer. Der Verkehrsclub fordert daher am "Tag des Fahrrads" am 3. Juni erneut einen massiven Ausbau der Radinfrastruktur inklusive Radhighways in Ballungsräumen.

Zweirad Loitz in Lauterach

Die Leute würden Sport machen wollen und auch die Krise habe dazu beigetragen, dass man raus an die frische Luft wolle, erklärt Sascha Harris von Zweirad Loitz in Lauterach den Grund für den E-Bike-Trend. Der Boom sei in den vergangenen Jahren stark gewesen und werde nun immer stärker. Für jede Altersstufe und jede Strecke gibt es mittlerweile das richtige E-Bike. "Heuer ist ganz eine spezielle Situation: Viele Hersteller sind jetzt schon ausverkauft", verdeutlicht Harris im VOL.AT-Gespräch.

Kraftstoff Bike + Sport in Dornbirn

Kraftstoff Bike + Sport in Dornbirn. Bild: Kraftstoff

"Das stimmt, ja. Das haben wir bei uns auch", bestätigt Andrea Mösslang von Kraftstoff Bike + Sport in Dornbirn. Gerade Erwachsenen-E-Bikes seine gefragt. Es würden derzeit vermehrt E-Bikes gekauft - egal ob Moutainbike oder Trekking für die Straße. "Man kann schon sagen, dass man hier fast nur noch E-Bikes verkauft", so Mösslang gegenüber VOL.AT. Die Nachfrage sei sehr stark..

Sport Broger in Mellau

Bild: Sport Broger

Auch bei Sport Broger in Mellau im Bregenzerwald ist ein Run auf E-Bikes spürbar. Fahrräder - mit oder ohne Elektromotor seien derzeit generell sehr gefragt. Es würden jedes Jahr etwa gleich viele E-Bikes und Fahrräder verkauft, dieses Jahr könne man allerdings davon ausgehen, dass es etwas mehr seien.

Bike Works in Feldkirch

Bild: Bike Works

Für Bettina Berchtold von Bike Works in Feldkirch ist zurzeit die gestiegene Nachfrage nach E-Bikes klar spürbar. "Momentan habe ich schon das Gefühl, dass wir mehr E-Bikes verkaufen." Nach wie vor würden in ihrem Geschäft auch herkömmliche Fahrräder verlangt, auf strombetriebene Räder gebe es derzeit aber einen "richtigen Riesen-Boom".

2Radmartin in Bludenz

E-Bike fahren boomt. Bild: AFP

In Bludenz sind die E-Bikes derzeit ebenfalls gefragter denn je. Seit die Geschäfte offiziell wieder offen haben, sei die Nachfrage stark gestiegen, erklärt Martin Kepplinger von 2Radmartin. "Es war immer schon ein Boom da, aber jetzt ist es wirklich ganz extrem", so Kepplinger gegenüber VOL.AT. Gefragt seien in Bludenz hauptsächlich E-Mountainbikes.

(VOL.AT)

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Vorarlberg
  • Run auf E-Bikes: Elektrische Drahtesel in Vorarlberg gefragter denn je
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen