AA

Rüscher: "Über 17.300 Dosen für nächste Impfrunde"

Wiederaufnahme der Immunisierungen am Mittwoch.
Wiederaufnahme der Immunisierungen am Mittwoch. ©VN, Land
Für die nächste Impfrunde, die am Mittwoch anläuft, stehen über 17.300 Dosen zur Verfügung, informiert Gesundheitslandesrätin Martina Rüscher.

Eingeladen sind zur kostenlosen Immunisierung über 60-Jährige, RisikopatientInnen und weitere in Phase 2 definierte Berufsgruppen. Das Impfgeschehen wird in dieser Woche von Erstimpfungen dominiert. Rund 4.000 Dosen werden für Zweitimpfungen benötigt. Wieder sind fünf Impfstraßen eingerichtet – in Dornbirn und Bregenz, Nenzing, Hirschegg sowie Bezau.

"Mehr Impfstoff, mehr Impfungen"

Das Impftempo in Vorarlberg bleibt hoch, auch wenn die Anzahl der verabreichten Dosen nicht die Menge der Vorwoche erreicht. "Würde mehr Impfstoff geliefert, wären auch mehr Impfungen möglich", erklärt Landesrätin Rüscher. Sie sieht Vorarlberg auf "gutem Kurs". So haben aktuell schon mehr als 24 Prozent aller Vorarlberger Impfberechtigten eine erste Schutzimpfung erhalten (Österreichschnitt: über 19 Prozent). Fast 30.000 Personen (rund 9 Prozent) verfügen auch schon über die nötige Zweitdosis (Österreichschnitt: knapp über 8 Prozent).

Jetzt für Impfung registrieren

In diesem Zusammenhang erneuert Gesundheitslandesrätin Martina Rüscher ihren Aufruf an die impfbereite (und impfberechtigte) Bevölkerung, sich in der digitalen Impf-Vormerkplattform unter www.vorarlberg.at/vorarlbergimpft anzumelden: "Mit den Schutzimpfungen verfügen wir über das nötige Werkzeug, um der Pandemie möglichst rasch ein Ende zu bereiten." Beim eingeschlagenen Impftempo könne es nach einer Vormerkung auf der Plattform mit einer persönlichen Impfeinladung sehr schnell gehen, verdeutlicht Rüscher: "Indem wir uns jetzt registrieren, stellen wir sicher, dass der gut laufende Vorarlberger Impfmotor auch weiterhin nicht ins Stottern kommt."

Neue Impfrunde

Von Mittwoch (14. April) bis Sonntagabend (18. April) sollen erneut mehr als 13.300 Bürgerinnen und Bürger ihre Erstimpfung erhalten. Bei rund 4.000 Vorarlbergerinnen und Vorarlbergern steht die Verabreichung der notwendigen zweiten Schutzdosis an. Mit den Corona-Impfstoffen von AstraZeneca sowie BioNTech/Pfizer und Moderna werden alle drei zugelassenen Vakzine zum Einsatz kommen.

Wartezeiten vermeiden

Um lästige Wartezeiten vor den Impfstraßen zu vermeiden, erneuern die Impfteams ihren dringenden Appell, pünktlich und nicht viel zu früh zum Impftermin zu erscheinen. Damit vor Ort ein reibungsloser und zügiger Ablauf sichergestellt ist, wird außerdem um eine gute administrative Vorbereitung gebeten, d.h. den vollständig ausgefüllten Aufklärungsbogen sowie alle weiteren Unterlagen (Ausweis, Impfpass, gegebenenfalls Medikamentenliste) griffbereit zu halten.

Weiterhin kostenloses Impfangebot

Impfbereite Vorarlbergerinnen und Vorarlberger können sich auch weiterhin unter www.vorarlberg.at/vorarlbergimpft für eine kostenlose und freiwillige Corona-Schutzimpfung registrieren. Wer keinen Internetzugang und keine E-Mail-Adresse besitzt, wird gebeten, sich an Familienangehörige oder Bekannte zu wenden, die behilflich sein können. Wer auch diese Möglichkeit nicht hat, kann sich über die Impf-Hotline 0800 201 361 telefonisch melden und erhält Unterstützung bei der Vormerkung. Sobald Impftermine verfügbar sind, erhalten Vorgemerkte eine Benachrichtigung mit der Einladung, einen individuellen Zeitpunkt für eine Impfung zu vereinbaren.

Weitere Informationen rund um das Impfen sind unter www.1450-vorarlberg.at sowie unter www.rund-ums-impfen.at abrufbar.

Alle News zur Corona-Pandemie auf VOL.AT

vaccination
home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Vorarlberg
  • Rüscher: "Über 17.300 Dosen für nächste Impfrunde"
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen