Rudi Carrell ist gestorben

Der TV-Moderator und Schauspieler Rudi Carrell ist tot. Wie Radio Bremen am Montag mitteilte, starb der Entertainer bereits am Freitag im Alter von 71 Jahren in Bremen.  Zitate

Der Entertainer Rudi Carrell ist tot. Der Niederländer erlag Freitagmittag in Bremen im Alter von 71 Jahren seinem Lungenkrebs-Leiden. Carrell, der mit Shows wie „Am laufenden Band“ fast vier Jahrzehnte deutsche Fernsehgeschichte schrieb, war im Frühjahr 2005 an Lungenkrebs erkrankt. „Er ist friedlich eingeschlafen“, sagte Carrells Schwiegersohn Dieter Klar am Montag. Ein Teil der Familie sei bei ihm im Krankenhaus gewesen.

Eine offizielle Trauerfeier wird es auf Wunsch von Carrell nicht geben. „Er wollte es so unauffällig wie möglich“, sagte Klar. Eine Trauerfeier im engsten Kreis mit den Enkelkindern und Verwandten aus Holland habe schon am Sonntag stattgefunden. Man habe sich in einem kleinen Kreis in Syke bei Bremen und dann im Haus Carrells im Syker Ortsteil Wachendorf versammelt, sagte Klar. Dazu seien unter anderem Verwandte aus den Niederlanden sowie schnell zu erreichende Freunde angereist. „Wir wussten seit eineinhalb Jahren von der Krankheit, und wir waren auf den Abschied vorbereitet.“

Der Showmaster musste jede Woche zur Routineuntersuchung in die Klinik. Diesmal sollte er auf Wunsch der Ärzte zwei Tage länger bleiben. Dass er die Klinik nicht wieder verlassen konnte, „hatte sich vorher nicht abgezeichnet“, sagte Klar. Wo Rudi Carrell beigesetzt wird, steht noch nicht fest. Sein Sohn Alexander lebt in Australien und wird nächste Woche erwartet.

Carrell hatte sich längst mit seinem Tod abgefunden. „Dann ist es eben aus“, hatte er einmal gesagt. Auch über den Ausbruch der Krankheit war er nach eigenen Angaben nicht überrascht. „Hätte ich eigentlich schon längst haben müssen“, meinte Carrell in einem seiner letzten Interviews. Der passionierte Raucher hatte die Zigaretten erst mit Ausbruch der Krankheit beiseite gelegt.

Bei seinem letzten großen öffentlichen Auftritt hatte Carrell im Februar 2006 die Fernsehzuschauer tief gerührt. „Es war eine Ehre, in diesem Land, für dieses Publikum Fernsehen machen zu dürfen“, hatte der bereits stark abgemagerte 71-Jährige mit heiserer Stimme gesagt, als er die Goldene Kamera der Zeitschrift „Hörzu“ für sein Lebenswerk in Empfang nahm.

Carrells Karriere begann bereits im Alter von 17 Jahren, als er in die Fußstapfen seines Vaters trat, der – ebenso wie schon der Großvater – sein Geld im Showgeschäft verdiente. Zunächst trat der am 19. Dezember 1934 im holländischen Alkmaar als Rudolf Wijbrand Kesselaar geborene Carrell in seinem Heimatland als Zauberkünstler, Bauchredner oder auch als Entertainer auf. Mitte der 60er Jahre kam er zum deutschen Fernsehen.

Zu seiner erfolgreichsten Fernsehsendung zählt die Samstagabend-Show „Am laufenden Band“ (1974-1979), die wie u. a. seine „Herzblatt“-Auftritte oder „Lass dich überraschen“ auch im ORF zu sehen war. Zuletzt produzierte er bei RTL die Comedy-Show “7 Tage – 7 Köpfe“, die am 30. Dezember 2005 zum letzten Mal ausgestrahlt wurde.

Seit seiner Erkrankung lebte Carrell zurückgezogen auf seinem Gutshof in Syke bei Bremen. Der Fernsehkomiker mit dem charmanten Akzent war 1975 auf das Anwesen gezogen. Seit 2001 war er in dritter Ehe verheiratet.

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Stars
  • Rudi Carrell ist gestorben
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen