Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

"Roteiro" - der offizielle EM-Ball

Um diesen Ball dreht sich in den kommenden Wochen bis 4. Juli bei der Fußball-EM in Portugal alles: Der „Roteiro" aus dem Hause adidas ist der offizielle Spielball der Euro 2004.

Der silberne Ball mit schwarzen Streifen, der von weitem einer Metallkugel ähnelt und daher allen ins Auge sticht, ist das erste derartige Produkt, das nicht zusammengenäht, sondern mit der neu entwickelten thermischen Klebetechnik hergestellt wird. Dank dieser weist der „Roteiro”, der ähnlich dem Auswuchten eines Autoreifens ein Gegenwicht zum Ventil eingearbeitet hat, eine nahtlose Oberfläche auf. Dazu kam im Innenleben das Laminierverfahren. „Dadurch werden beste Flug-Eigenschaften, eine deutliche geringere Wasseraufnahme und maximale Abriebfestigkeit sowie maximale Energie-Umsetzung bei jedem Schuss ermöglicht”, sagt Georg Kovacic, PR-Leiter von adidas Österreich.

Als Hommage an den Euro-Gastgeber 2004 haben die Designer dem Ball ein der Tradition Portugals inspiriertes Äußeres verpasst. Der „Roteiro” ist nach dem Logbuch des berühmten portugiesischen Seefahrers Vasco da Gama benannt, der den Seeweg nach Indien entdeckte. Das einzigartige, einem Globus nachempfundene Design basiert auf der Grundfarbe Aqua-Metallic. Schwarze Streifen symbolisieren die Längen- und Breitengrade eines Koordinaten-Systems.

Der EM-Ball (im Fachhandel für 110 Euro erhältlich) setzt eine große Tradition des Sportartikel-Herstellers mit den drei Streifen als Markenzeichen fort, adidas betätigt sich seit 1963 mit der Fußball-Produktion und dem technischen Fortschritt. Der vorläufige Höhepunkt heißt „Roteiro”. Die Vorgänger wurden auf Telstar (1970, 1974), Tango (1978, 1982), Azteca (1986), Etrusco (1990), Questra (1994), Tricolore (1998), Terrestra (2000) und Fevernova (2002) getauft.

In Portugal liegen bei jedem EM-Spiel 20 „Roteiros” bereit, auf denen die jeweilige Paarung, das Stadion, in dem die Partie über die Bühne geht, und das Datum eingraviert ist. Sollten die beiden Teams damit nicht das Auslangen finden, gibt es weitere 20 „Blanko-Bälle” pro Match. adidas liefert für die EM-Spiele und die Trainingseinheiten der 16 Mannschaften insgesamt 2.370 „Roteiros” auf die iberische Halbinsel.

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Fussball-EM
  • "Roteiro" - der offizielle EM-Ball
  • Kommentare
    Die Kommentarfunktion ist für diesen Artikel deaktiviert.