Rote Laterne bleibt weiterhin beim SCR Altach

Müller jubelt gegen Ex-Kollegen
Müller jubelt gegen Ex-Kollegen ©GEPA
Der CASHPOINT SCR Altach verliert auch das Heimspiel gegen WSG Tirol mit 0:3.

Mit dem klaren Ziel die rote Laterne am heutigen Tage abzugeben, startete die Canadi-Elf in das Geisterheimspiel gegen die WSG Tirol. Am Ende setzte es eine bittere 0:3-Niederlage.

Die Gäste aus Tirol gingen dank eines Elfmeters von Vrioni bereits nach 12 Minuten in Führung. In weiterer Folge fand der SCRA zwar einige Möglichkeiten vor und hatte mit zwei Aluminiumtreffern auch das Pech auf seiner Seite. Allerdings war auch zum wiederholten Male klar erkennbar, wo die Probleme bei den Rheindörflern liegen.

Ex-Altacher Valentino Müller erzielte sechs Minuten nach Wiederbeginn das 2:0 für Wattens, Vrioni schnürte in der Schlussphase den Doppelpack und besorgte den klaren 0:3-Endstand aus Sicht von Casali & Co.

Erneut blieb der SCRA damit ohne eigenen Treffer, mit nur neun erzielten Toren in 15 Runden bleiben die Rheindörfler leider das Bundesliga-Schlusslicht. Nur fünf Zähler aus sieben Heimspielen sprechen zudem eine klare Sprache.

Liveticker zum Nachlesen

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Vorarlberg Sport
  • Rote Laterne bleibt weiterhin beim SCR Altach
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen