AA

Rot-weiß-rote Ferientipps

©AM
Fliegen wird immer teurer – wir geben Tipps für vier völlig unterschiedliche Urlaubsvergnügen in Österreich.
Bilder

Adrenalin-Freaks müssen nicht weit fahren, um am Eingang des Ötztals in der „Area 47“ auf ihre Kosten zu kommen. Die nach dem 47. Breitengrad benannte Anlage stellt ihren Gästen so ziemlich alles zur Verfügung, was man an der frischen Luft so in Richtung Action-Sport unternehmen kann. Rund um den 7000 Quadratmeter großen Badesee haben die Ötztaler mit Unterstützung der Bergbahnen von der steilsten Riesenrutsche Europas über den bis auf 27 Meter Höhe ausfahrbaren Sprungturm (der dann allerdings nur noch für Cliffdive-Profis wie Orlando Duque benützbar ist), mehrere Wasserschanzen für Ski-Freestyler und BMXFahrer bis zur „Deep-Water- Soloing“-Kletterwand eine perfekte Kulisse aufgebaut.

Abenteuer unter der Brücke
Weitere luftige Abenteuer sind im Hochseilgarten, der in 27 Metern Höhe unter der Brücke der Bundesstraße aufgehängt ist, am riesigen Kletterturm, einem 320 Meter langen Flying Fox oder beim „Mega-Swing“, bei dem man ebenfalls von Brückenhöhe in die Tiefe springt, angesagt. Rafting-Touren auf dem Inn und, für Fortgeschrittene, auf der Ötztaler Ache gehören ebenso zum Programm wie Floßfahrten, Canyoning- Touren in den benachbarten Schluchten sowie geführte Mountainbike-Abenteuer. Das vor allem für Gruppen konzipierte Outdoor-Paradies bietet natürlich auch in Sachen Infrastruktur viele Möglichkeiten: Der AREA-Dome ist eine Veranstaltungshalle mit Platz für 8000 Besucher, in der River-Haus-Bar geht jeden Abend die Post ab – und im Lakeside-Restaurant kann man tagsüber gemütlich den vielen Sportsmännern bei ihren diversen Aktivitäten auf die Finger und Beine schauen. Übernachtet wird in Lodges im Tiroler Blockhaus-Stil oder in komfortabel ausgestatteten Holz-Tippis.

Auf Ganghofers Spuren
Geruhsamer geht es da auf dem Seefelder Plateau um die Ecke zu – dort kann man auf den Spuren des berühmten Heimatdichters Ludwig Ganghofer sogar die Jäger auf der Pirsch begleiten. Das Interalpen-Hotel Tyrol bietet diese und andere Attraktionen auf dem Seefelkder Hochplateau an. Natürlich finden sich rund um die die Landschaft dominierende Hohe Munde auch eine Vielzahl Wanderziele, die man ohne Führer erreichen kann. Frühmorgens mit einem Waidmann auf die Pirsch zu gehen – geschossen wird natürlich nicht, sondern nur mucksmäuschenstill beobachtet – ist aber etwas ganz Spezielles.

Das „Jagdhaus Hubertus“
Vielleicht sollte man sich zur Einstimmung erst ein wenig mit Ludwig Ganghofer, der früher Prominenz aus ganz Europa in seinem „Jagdhaus Hubertus“ im Gaistal empfangen hat, beschäftigen. Spuren des Heimatdichters, übrigens einer der meistgelesenen deutschsprachigen Schriftsteller überhaupt, finden sich allerorten. Vor allem das Ganghofer-Museum in Leutasch ist eine gute Gelegenheit, ein wenig in die Geschichte der Jahrhundertwende einzutauchen. Natürlich gibt es rund um das architektonisch beeindruckende Fünfsterne-Hotel, das vor genau 25 Jahren von Dr. Hans Liebherr geplant und erbaut wurde, vom Golfplatz bis zum gratis zu testenden Maserati Quattroporte sowie dem riesigen Wellness-Bereich noch zahlreiche andere Möglichkeiten, sich im Urlaub verwöhnen zu lassen.

Ein Inselhotel im Faakersee
Das Verwöhnen steht auch im Inselhotel in Faak am See an erster Stelle. Wobei die einzigartige Lage inmitten des Faaker Sees natürlich einer der Trümpfe dieses Kärnten- Tipps ist. Das auf der acht Hektar großen Insel gelegene Haus im angeblich wärmsten Badesee Österreichs kann nur über die hoteleigene Fähre erreicht werden. Dieser Umstand trägt auch zur Idylle und Ruhe bei – auf der Liegewiese des hoteleigenen Badestrandes kann man das Bergpanorama ringsum genießen, das vom Kärntner Architekten Franz Baumgartner 1929 im Jugendstil errichtete Badehaus trägt seinen Teil zur Stimmung bei.
Neben Entspannungs-Suchenden bietet das Inselhotel natürlich für Wassersportlern perfekte Bedingungen: vom gemütlichen Bootfahren über Segeln bis zum Windsurfen, die nötigen Sportgeräte stehen bei Fuß. Wer auf sich am Tennisplatz verausgabt, kann beim Angeln in den weitgehend naturbelassenen Uferzonen wieder zur nötigen Entspannung finden. Neben Pauschalen für Angler, Golfer und Kulturreisende gibt es eigene Hochzeits-Arrangements sowie Romantik-Packages für Paare, die auf den großen Tag noch hinarbeiten müssen …

Das türkisblaue Wasser des Faaker Sees ist berühmt
Der Faaker See (großes Bild) ist ein in Privatbesitz befindlicher See in Kärnten, der für seine angenehme Temperatur und das klare, türkisblaue Wasser bekannt ist. Dies wird durch den Hauptzufluss, die Wourounitza, verursacht. Sie führt feinste Kalkpartikel zu, die lange in Schwebe bleiben und das Licht türkisblau reflektieren, bevor sie sich am Boden ablagern.

13,4
Millionen Euro investierten die Ötztaler Bergbahnen zusammen mit prominenten Partnern wie Red Bull, KTM und Adidas in die „Area 47“ die genau am Schnittpunkt des 47. Breitengrads und 11. Längengrades liegt. Der Name 4711 war allerdings schon geschützt, weshalb die Anlage „nur“ Area 47 heißt.

Prominenz traf sich bei Ludwig Ganghofer
Ludwig Ganghofer, der vielleicht meistgelesene und meistverfilmte deutschsprachige Schriftsteller, verbrachte beinahe 20 Jahre seines Lebens überwiegend in seinem Jagdhaus „Hubertus“ im Gaistal in Leutasch. Er verfasste dort viele seiner Werke, darunter sein bekanntestes, „Das Schweigen im Walde“. Das Jagdhaus war um 1900 ein beliebter Treffpunkt der Künstlerprominenz.

Kunst und Kultur in der „akademie.GERA S“
Wer gerne schöpferisch tätig ist und seinen Urlaub in der inspirierenden Umgebung des mystischen Waldviertels verbringen möchte, ist im frisch renovierten Kunst & Kultur Seminarhotel Geras genau richtig. In unmittelbarer Nähe des Prämonstratenser Chorherren-Stiftes bietet das Haus – ehemals „Schüttkasten“ genannt – hochkarätige Kunstkurse an.
2009 wurde auch der angrenzende Meierhof neu konzipiert: in dem romantischen Vierkanthof können die Teilnehmer in eigens eingerichteten Ateliers ihrer Schaffenskraft freien Lauf lassen. Seit vielen Jahren finden hier Kunstkurse statt, bis zu 180 solche Veranstaltungen aus den verschiedensten Bereichen umfasst das laufende Programm.
Einen Höhepunkt bildet die Herbstakademie mit Künstler Christian Ludwig Attersee, der erstmals als Dozent die „akademie.GERAS“ begleiten wird.
Das Hotel bietet einen perfekten Rahmen, um Kunst, Natur und Genuss unter einen Hut zu bringen.

Wer runterfällt, wird lediglich nass
Area47.Eine der vielen Attraktionen in der Ötztaler Outdoor-Arena ist eine überhängende Kletterwand direkt am Wasser, in der man seine Klettertouren auch ohne Seil gefahrlos absolvieren kann.

Ein Badehaus im Jugendstil in Faak
Das 1929 vom Kärntner Architekten Franz Baumgartner errichtete Badehaus des Inselhotels in Faak steht unter Denkmalschutz – und hat eine Sauna mit direktem Seezugang …

Reiseinfos

„Area 47“, Ötztaler Achstr. 1, 6430 Ötztal-Bahnhof, Tel. +43 (0) 5266 87676, E-mail: info@area47.at, Internet www.area47.at.
Interalpenhotel Tyrol: Dr.-Hans- Liebherr-Alpenstraße 1, 6410 Telfs-Buchen/Seefeld, Tel. +43 (0) 50809 37190, E-Mail: reservation@interalpen.com, Internet www.interalpen.com.
Kunst & Kultur Seminarhotel Geras GmbH & Co KG, Vorstadt 11, A-2093 Geras, Tel. +43 (0) 2912 300, E-Mail: rezeption@ kuk-hotel.at, Internet: www.kukhotel.at.
Inselhotel Faakersee, 9583 Faak am See/Kärnten, Tel. +43 (0) 4254 2145, E-Mail: info@ inselhotel.at, Internet www.inselhotel.at. Das Inselhotel ist offiziell von 20. Mai bis Mitte/Ende September 2010 geöffnet.

VN-AM

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Urlaubsziel der Woche
  • Rot-weiß-rote Ferientipps
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen