Rorschach: Tankstellen-Räuber bringt sich mit Machete selbst ins Spital

Rorschach/SG. Dieser Überfall ging schief, aber mit Verzögerung: Ein 21-Jähriger hat im schweizerischen Rorschach mit einer Machete bewaffnet eine Tankstelle ausgeraubt – und brachte sich damit ins Krankenhaus.

Der Überfall ereignete sich am Samstagabend auf einen Tankstellenshop in der Thurgauerstraße, berichtet die Kantonspolizei St. Gallen. Der 21-Jährige betrat mit einer Machete bewaffnet den Shop und bedrohte damit die beiden Verkäuferinnen. Mit mehreren hundert Franken Beute gelang ihm zunächst die Flucht.

Polizei wurde im Krankenhaus fündig

Die eingeleitete Fahndung der Polizei war noch am selben Abend erfolgreich. Denn der ungeschickte Räuber hatte sich bei dem Überfall mit der Machete so schwer verletzt, dass er ins nächste Spital ging, wo ihn die Polizei ausfindig machte. Aufgrund der Schwere seiner Verletzung musste er noch in der Nacht operiert werden. Nun wird abgeklärt, ob weitere Straftaten auf sein Konto gehen. (red)

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Welt
  • Rorschach: Tankstellen-Räuber bringt sich mit Machete selbst ins Spital
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen