Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Roman über Angelica Kauffmann

Bregenz - Passend zum heurigen Angelica-Kauffmann-Jahr (200. Todestag) ist ein Roman erschienen, der ein facettenreiches Porträt der berühmten Malerin zeichnet.

Auf Einladung des Franz-Michael Felder-Archivs stellt die Autorin Gabrielle Alioth ihr neues Buch mit dem Titel “Der prüfende Blick” am Mittwoch, 14. Februar, ab 20.00 Uhr im Foyer des Theaters am Kornmarkt in Bregenz vor. Der Eintritt ist frei.

Zum Inhalt: Der Hofmaler Franz Joseph Kauffmann reist im Jahr 1800 nach Bregenz, um seine Herkunft zu klären. Im Zuge seiner Nachforschungen beginnt er auch das Leben seiner Kusine Angelica zu rekonstruieren, mit der er seine Jugend verbracht hat und die er noch immer liebt. Er sucht ihre alten Freunde und Gönner auf: den greisen Pfarrer von Schwarzenberg, Heinrich Füssli, den Maler, ihren Schwager Carlo Zucchi und viele andere. So entsteht das Bild einer schillernden Frau, die im Schnittpunkt der Leidenschaften einer ganzen Künstlergeneration stand.

Die Autorin Gabrielle Alioth, 1955 in Basel geboren, hat Wirtschaftswissenschaften und Kunstgeschichte studiert. Sie lebt seit 1984 als Schriftstellerin und Publizistin in Irland. Werke: Romane und Kinderbücher, zuletzt “Bilder einer Stadt” (1996), “Die stumme Reiterin” (1998), “Die Erfindung von Liebe und Tod” (2003).

Fill 1Created with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Kultur
  • Roman über Angelica Kauffmann
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen