Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Rom: "Ja" zum Libanon

Trotz Drohungen der Opposition signalisiert das Parlament in Rom seine Bereitschaft, für den Einsatz italienischer Soldaten in den Libanon zu stimmen.

Die beiden Parlamentskommissionen für Verteidigung und Außenpolitik votierten am Donnerstag mit breiter Mehrheit für die Stationierung von rund 2.450 Soldaten. Tausend davon haben bereits vor zwei Wochen den Libanon erreicht. Alle Parteien der Regierungskoalition und der Opposition mit Ausnahme der Lega Nord stimmten in den Kommissionen für die Entsendung der Soldaten. Eine endgültige Abstimmung über die Mission ist kommende Woche zu erwarten.

Noch am Wochenende hatte Oppositionschef Silvio Berlusconi gedroht, sein Bündnis werde im Parlament gegen den Einsatz italienischer Soldaten im Rahmen der Libanon-Mission stimmen. Berlusconi hatte betont, dass die Aufgaben der italienischen Soldaten im Libanon unklar seien, doch der Oppositionschef scheint nun seine Meinung geändert zu haben.

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Welt
  • Rom: "Ja" zum Libanon
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen