Rollende TV-Station: 9 Fakten zum neuen Ü-Wagen des ORF

Ein Blick in den neuen Übertragungswagen des ORF Vorarlberg.
Ein Blick in den neuen Übertragungswagen des ORF Vorarlberg. ©Klaus Hartinger
11.000 Arbeitsstunden wurden in den mechanischen und elektrischen Aufbau des Ü-Wagens investiert, der mit imposanten Daten aufwartet. 
ORF: Neuer Ü-Wagen
NEU

Rund vier Millionen Euro hat der neue der sogenannte FÜ33, der neue Übertragungswagen des ORF Vorarlberg, gekostet. Stationiert ist das Fahrzeug in Innsbruck, da es gemeinsam mit den Tiroler Kollegen genutzt wird.  Mehr als ein halbes Jahr bzw. insgesamt rund 11.000 Arbeitsstunden hat ein hochspezialisierten Technikerteam in die Umsetzung des rollenden Übertragungswagens investiert. Damit sei der ORF laut Direktor Markus Klement für die Zukunft gerüstet.

Interaktive Grafik: 9 interessante Fakten zur rollenden TV-Station

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Vorarlberg
  • Rollende TV-Station: 9 Fakten zum neuen Ü-Wagen des ORF
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen