Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Rodeln mit Spaß und Ehrgeiz

Vereinsrodelrennen Braz
Vereinsrodelrennen Braz ©Doris Burtscher
Vereinsrodelrennen Braz

Nach sechs Jahren Pause fand endlich wieder ein Rodelrennen statt.

Braz. (dob) Trotz starkem Regen am Vortag und Plusgraden schafften die WSV-Verantwortlichen es, eine Rodelbahn für das Vereinsrennen zu bauen. Nach der Präparierung der Bahn in der „Schluacht“ zog es an und so fanden alle Bob-, Rodel- und Hörnerschlittenfahrer ideale Bedingungen vor. Bei den Bobfahrern hatten Celine Hubert, Elias Burtscher, Angelina Jenny, Bastian Fleischer, Laura Bitschnau und Michale Widerin in ihren Klassen die Nase vorn. Nachdem dieKkleinen auf ihrem Bob die Strecke auch teilweise mit Stürzen bezwangen, waren die Rodler dran. Dort startete von Klein bis Groß, so war die jüngste Rodlerin Carolin Wachter mit sieben Jahren und ihr Opa und Brazer „Rodlerpapa“ Quido Rützler mit 77 Jahren am Start. Bei den jüngsten Rodlern konnten sich Sophia Wachter, Johannes Rützler und Magdalene Rützler über die Siegestrophäen freuen. Erfreulich war, dass auch einige Erwachsene beim Vereinsrennen gestartet sind. Andreas Würbel, Helene Rützler, Thomas Rützler und Quido Rützler konnten bei der Siegerehrung die ersten Preise von Obmann Josef Neßler entgegen nehmen. Den Vereinsmeistertitel holten sich Helene Rützler und Thomas Rützler mit den Tagesbestzeiten von 31,09 bzw. 24,82. Spannend wurde es dann bei den Doppelsitzern.
Knapper Vorsprung
Vier Paare starteten in der Juniorenklasse, die von Magdalena Rützler und Sophia Wachter gewonnen werden konnte. Die Allgemeine Klasse entschieden Markus Rützler mit seiner Nichte Carolin Wachter mit einem knappen Vorsprung von 0,05 Sekunden auf seinen Bruder Thomas Rützler und seinem Sohn Johannes Rützler. Somit glich Markus Rützler das Bruderduell aus, da er sich im Einzel geschlagen geben musste und hinter seinem Bruder Thomas Rützler auf den zweiten Platz fuhr. Zum Abschluss des Rennens standen drei Hörnerschlitten am Start. Diese Disziplin meisterten die Paarung Josef Neßler und Roman Dünser am besten und gewannen mit der Zeit von 43,03 Sekunden. Insgesamt waren 50 Bob-, Rodel- Hörnerschlittenfahrer beim diesjährigen Vereinsrodelrennen mit dabei und absolvierten teils mit Stürzen und Showeinlagen, aber alle unverletzt die Strecke. Obmann Josef Neßler bedankte sich bei allen Helfern, besonders bei Bruno Burtscher, der mit seinem Traktor die Strecke in der „Schluacht“ anlegte.

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Innerbraz
  • Rodeln mit Spaß und Ehrgeiz
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen