Rodelbahn: Einen Schritt weiter

Zur Sache ging es bei der Besprechung über die geplante Kunsteisrodelbahn in Bludenz-Hinterplärsch.
Zur Sache ging es bei der Besprechung über die geplante Kunsteisrodelbahn in Bludenz-Hinterplärsch.
Das Projekt „Kunsteisrodelbahn“ geht in die Detailplanung.

Bludenz. Die Kunsteisrodelbahn Bludenz-Hinterplärsch liegt nicht auf Eis. Im Gegenteil: Kürzlich trafen sich im Gelände des geplanten 3 Mio €-Projektes Vertreter des Tiroler Planungsbüros, Stadtpolitiker sowie Vereinsvertreter, um die weitere Vorgehensweise zu besprechen und offene Fragen hinsichtlich Infrastruktur, Bahnverlauf sowie Energie- und Wasserversorgung abzuklären. Während in den nächsten Wochen rechtliche, umweltmäßige und politische Fragen vom Betreiber „Rodelclub Sparkasse Bludenz“ in Angriff genommen werden, wird das Planungsbüro die notwendigen Bahn- und Betriebsdaten ausarbeiten. Bis Anfang September sollte alles auf dem Tisch liegen und dann entschieden werden, ob dieses für den Rodelsport in Vorarlberg und der Region so wichtige Projekt realisiert werden kann. Konzipiert wird die Anlage als Bahn für den Nachwuchs sowie für den Publikumslauf, was auch positive Auswirkungen für den Tourismus in Bludenz haben würde. Benützt werden könnte die neue Bahn nicht nur von den klassischen Kunstbahnrodlern sondern wäre auch für Zweierbob und Skeleton geeignet.

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • MeineGemeinde Reporter
  • Rodelbahn: Einen Schritt weiter
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen