AA

Risiko für eine Rankweiler Kilbi zu groß - Absage

©Hofmeister
Erstmals in der langen Geschichte wurde das traditionsreiche Volksfest auf der Gastra abgesagt

RANKWEIL. Monatelang haben die beiden jahrzehntelangen Veranstalter Volksbank Turnerschaft Rankweil und die Bürgermusik Rankweil in Zusammenarbeit mit der Marktgemeinde Rankweil für die Rankweiler Kilbi ein neues Konzept mit großen Zukunftsperspektiven erarbeitet. Für dieses Jahr umsonst, denn das traditionsreiche Volksfest auf der Rankweiler Gastra wurde abgesagt und um zwölf Monate verschoben. Die Rankweiler Kilbi ist kein Fest mit fixer Platzzuweisung, bei welchem man genau kontrollieren und nachverfolgen kann wer wo sitzt und wer mit wem in Kontakt war, Besucher und Kontakte können nicht kontrolliert werden. „Eine kleine Kilbi ohne Festwirtschaft nur mit Markt und Aussteller aus Nah und Fern wäre möglich gewesen, nur das kam für uns nicht in Frage. Schade, wir hätten das neue Konzept gerne der Rankweiler Bevölkerung präsentiert, es wäre etwas ganz Besonderes geworden. Mit Absprache mit der Behörde und der Marktgemeinde haben wir uns für eine Absage entschieden“, so Turnerschaft Rankweil Obmann Alexander Sonderegger.  Nächstes Jahr wird der Rankweiler Kilbimarkt wieder durch die Bürgermusik organisiert. „Zum Glück sind wir nicht nur von der Kilbi abhängig. Aber der Ausfall bedeutet für uns sicher, dass wir die nächste Zeit Anschaffungen für neue Sportgeräte und andere Sachen zurück stellen müssen“, sagt Volksbank Turnerschaft Obmann Alexander Sonderegger abschließend.  VN-TK

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Vorarlberg
  • Rankweil
  • Risiko für eine Rankweiler Kilbi zu groß - Absage
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen