AA

Ringer hatten die Nase vorne

1127 Staatsmeistertitel in 57 verschiedenen Sportarten wurden im Jahr 2003 vergeben. Mit sechs Titeln durften sich die Ringer über die meisten Trophäen freuen, insgesamt hamsterten Vorarlbergs Sportler und Mannschaften 42 Goldmedaillen.

Wirft man einen Blick auf die Statistik der von der Bundessportorganisation erstellten Daten, sorgten die heimischen Athlet(inn)en mit 42 Goldmedaillen wieder für ein ausgezeichnetes Resultat. Zwar liegt das kleine Vorarlberg in der Liste nach Sportarten und Bundesländern „nur” an der achten Stelle, dennoch

konnte Burgenland klar auf Rang neun verwiesen werden.

Mit sechs Siegen holten die Ringer wie schon so oft die letzten Jahre die meisten Vorarlberger Medaillen in einer Einzelsportart. Erfolgreichste Einzelathletin durfte sich diesmals Gymnastin Caroline Weber nennen. Mit drei Meisterehren stand Gewichtheber Matthias Steiner der Dornbirnerin um nichts nach. Jeweils zwei Titel gingen an Marco Baldauf (Turnen), Martin Kempter (Billard) und Ali-Riza Tunc (Ringen). Nicht zu vergessen die tollen Meistertitel des Handballclub Alpla Hard, der Dornbirner Base- und Softball-Teams, RHC Dornbirn (Rollhockey) oder ESC Bregenz (Eisstocksport).

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Vorarlberg Sport
  • Ringer hatten die Nase vorne
  • Kommentare
    Die Kommentarfunktion ist für diesen Artikel deaktiviert.