AA

Rihanna kämpft gegen Klischees

Wie nun bekannt wurde, ist für Rihanna ihre Kurzhaarfrisur eine Art Befreiungsschlag gewesen. Die Sängerin fand zu sich selbst und setzte sich gleichzeitig zum ersten Mal gegen ihre Plattenfirma Def Jam durch.

Wie der Online-Dienst “FemaleFirst.co.uk” erklärt, bestand das Label nämlich darauf, dass die 20-Jährige ihre schönen langen Locken behält.

Rihanna verriet nun: “Ich hatte damals das Gefühl, die ganze Welt hätte lange, wellige, fließende blonde Haare. Ciara, Beyoncé, Mariah, Christina Milan. Jeder wollte wie all die anderen aussehen. Also habe ich mir die Haare abgeschnitten und sie (Def Jam) haben mich dazu gebracht, wieder lange Haare zu haben. Beim zweiten Mal gab es keine Diskussionen, nichts. Ich habe sie einfach abgeschnitten, schwarz gefärbt und bin ins Studio gegangen und habe meine Musik gemacht. Ich habe mich sofort selbst gefunden. Ich mag die Dinge stark, kantig, ein bisschen links. Ich mag keine Dinge, die erwartet werden – keine Klischees.”

Rihanna soll seit einigen Wochen übrigens mit Chris Brown liiert sein. Die beiden bestritten die Gerüchte laut “Chart-king.de” zwar immer, man sah sie aber knutschen und flirten. Zudem verbrachten die beiden ihren Urlaub miteinaner.

(Quelle: chart-king.de)

Rihanna singt “Umbrella”:

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Stars
  • Rihanna kämpft gegen Klischees
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen